Stefan Keller, den 28. Juni 2011

Apple vs. Jailbreaker: Kampf geht in die nächste Runde

PwnageDas Katz-und-Maus-Spiel zwischen Apple und Jailbreakern geht, erwartungsgemäß, weiter. Mit iOS 5 möchte Apple verhindern, dass man eine ältere Firmware auf iPhone oder iPad spielen kann, um im Falle eines „versehentlichen“ Updates zurück zu einer jailbreakbaren Version zu kommen.

Das iPhone-Dev Team hat erklärt, dass es in Zukunft schwer bis unmöglich werden dürfte, eine ältere Version von iOS auf das Gerät zu packen. Dies würde selbst dann zutreffen, wenn man sich die SHSH-Blobs gesichert habe. Die einzige Tür, die noch offen steht, sei es, mit einer älteren iTunes-Version (und gesicherten Blobs) zurück auf iOS 4 zu kommen.

Das Dev-Team warnt, dass Apple den Schalter jederzeit umlegen kann, wenn sie das wollen. Tethered Jailbreaks sollen aber weiterhin möglich sein, jedenfalls für Geräte, die sich vom limera1n-Exploit beeindrucken lassen.

Apple will mithilfe der APTicket Authentication verhindern, dass eine alte Version auf das iPhone (oder iPad) aufgespielt werden kann. Bei jeder Sicherung und Wiederherstellung wird ein solcher Key erstellt, bei jedem Startvorgang des Geräts mit dem Apple-Server abgeglichen. Ein solcher Code hat nur eine begrenzte Haltbarkeit, was ältere Keys unbrauchbar macht.

[via iPhone-Dev-Blog, t3n]


Ähnliche Nachrichten