'
Alexander Trust, den 29. November 2010

Unlock für iPhone 3G/3GS mit Redsn0w und Ultrasn0w 1.2

Mit kleiner Verspätung ist der neue Unlock zumindest für iPhone 3g und iPhone 3GS verfügbar. Das Dev Team macht sich eine Lücke im iPad(!)-Baseband der iOS-Version 3.2.2 zu nutze, um auf den 3G/3GS-Modellen ein knackbares Baseband zu installieren und anschließend den Unlock durchzuführen.

Ohne iPad-Baseband-Update knackbar mit Ultrasn0w 1.2 sind die Basebands 04.26.08, 05.11.07, 05.12.01 und 05.13.04 sowie das iPhone-4-BB 01.59.00. Die Versionen 5.14 und 5.15 sind nicht direkt unlockbar, der Umweg zum Unlock ist, dass man irreversibel auf 06.15.00 aktualisiert und anschließend unlockt.

  • Wer ein iPhone 4 besitzt, für den gilt derzeit: Finger weg, bislang ist der Unlock (jenseits des bereits geknackten ersten Baseband 01.59.00) nicht möglich (2.10.04, 3.10.01).
  • Wer hingegen ein iPhone 3G/3GS sein Eigen nennt, für den gilt: Mit dem Unlock der Baseband-Versionen 5.14 und 5.15 verbunden ist ein Update des Basebands auf die iPad(!)-Version 6.15.00. Ein anschließender Downgrade auf eine Baseband-Version der 4.xx- oder 5.xx-Reihe ist nicht mehr möglich! Damit ist erstmals ein Unlock irreversibel durch Apple erkennbar.
  • Kein Standard-Update mehr: Nach dem Installieren des iPad-Baseband kann nicht mehr mit der Standard-Wiederherstellen-Prozedur in iTunes oder dem „normalen“ Apple-Update ein neues iOS eingespielt werden, nur noch Custom Firmwares (z. B. via Pwnagetool).

Was eigentlich passiert

Das Dev Team entdeckte eine Lücke im iPad-Baseband mit der Versionsnummer 6.15.00. Dieses Baseband funktioniert auch auf dem iPhone 3G und iPhone 3GS. Daher wird im Fall der Baseband-Versionen 5.14 und 5.15 nicht wie ursprünglich mehrfach angekündigt die aktuelle BB-Version geknackt, sondern das knackbare iPad-Baseband mit dem neuesten Redsn0w auf das iPhone aufgespielt. Anschießend wird unter Ausnutzung der gefundenen Lücke der Unlock mit der aktuellsten Ultrasn0w-Version 1.2 durchgeführt. Da ein Baseband-Downgrade unmöglich ist, wird das Baseband 6.15 nicht mehr zu entfernen sein – sprich, man kann damit unlocken, aber den ursprünglichen iPhone-Zustand nicht mehr herstellen. Im Garantiefall wird Apple feststellen können, dass ein Baseband eingespielt wurde, das an sich nie aufs iPhone gehört hat.

Wie funktioniert es?

Man lädt sich Redsn0w in der aktuellsten Version für den Mac oder für Windows herunter und installiert die App. Falls noch nicht geschehen, lädt man sich iOS 4.2.1 herunter, in einer Version, die man für sein aktuelles Gerät benötigt (Direktdownload von Apple: iOS 4.2.1 für iPhone 3G, iPhone 3GS).

Schließt das iPhone an den Rechner an und schaltet es komplett ab. Startet Redsn0w, und lasst das iPhone während des ganzen kommenden Vorgangs per USB-Kabel am Rechner angeschlossen. Das heruntergeladene ISPW auswählen, wenn Redsn0w danach fragt.

redsn0w 0.9.6b5 - Bestätigung Upgrade auf iPad-Baseband

redsn0w 0.9.6b5 – Bestätigung Upgrade auf iPad-Baseband

Falls man auf Baseband-Versionen 5.14 oder 5.15 ist: im folgenden Dialog die Option „Install iPad baseband“ anwählen. Die folgenden Hinweise zum definitiven Garantieverlust lesen und verstehen. Wer nun upgraden/unlocken will, stimmt zu. Im Folgenden kann es zu einer längeren Wartezeit kommen, da die Apple-Server aktuell durch die stattfindenden Baseband/Firmwaredownloads ziemlich belastet sind.

Anschließend verläuft der Jailbreak analog zur Redsn0w-Anleitung. Nach dem tethered reboot fügt man (falls nicht automatisch geschehen) das Cydia-Repo http://repo666.ultrasn0w.com hinzu und installiert die aktuelle Ultrasn0w-Version wie von bisherigen Unlock-Anleitungen bekannt. Gegebenenfalls müsst ihr nochmals tethered mit Redsn0w rebooten, fertig.


Ähnliche Nachrichten