MacBook Air: Dünner, leichter, eckiger, in 11,6″ und 13,3″?

Das neue MacBook Air wird dünner, leichter und etwas eckiger als der Vorgänger - dies zumindest berichtet CultOfMac unter Bezugnahme auf unabhängige Quellen. Demnach soll das Gerät über einen größeren Akku, SD-Slot und zwei USB-Ports verfügen und in zwei Größen erhältlich sein.

Am Wochenende machten Bilder eines MacBook Air-Prototypen die Runde. Gezeigt wurde neben der Hardwareübersicht auch das Innere des Geräts – das in vielen Teilen dem ähnelte, was wir bereits vom MacBook Pro kennen.

Laut den Quellen von CultOfMac soll Apple das MacBook Air in zwei Größen planen: Neben der bisherigen 13″-Variante soll es auch ein 11,6″-Netbook-Format geben, die beide beim morgigen Special Event vorgestellt werden. Für das 11,6″-MacBook Air gab es Ende September bereits erste Anhaltspunkte, nach denen Hersteller Quanta mit dem Zusammenbau der Geräte beauftragt wurde.

Neben einer 50% größeren Batterie, die 8-10 Stunden Laufzeit hat, soll das Gerät Dünner, leichter und etwas eckiger werden. Bisher wiegt das MacBook Air rund 1,4 kg, die neue Variante soll noch leichter werden. Apple will sich beim neuen Air an der bisherigen MacBook Pro-Reihe orientieren, die aktuellen Rundungen werden weniger rund.

Genau wie die normalen Notebooks soll auch das Air mit einem SD-Card-Clot ausgerüstet werden, außerdem mit zwei USB-Ports, jeder an jeweils einer Seite. Außerdem sind Mini DisplayPort sowie Stromanschluss links geplant. Trackpad und Tastatur übernimmt man wohl vom aktuellen Modell. Das Basismodell rüstet man demnach mit 2 GB RAM aus, der sich vom Nutzer selbst erweitern lässt. Gleiches gilt für die SSD-Festplatte. Bisher muss man beim MacBook Air auf einen eigenständigen Austausch des RAMs leider verzichten.

Wie beim MacBook Pro 13″ soll Apple vorerst auf die Prozessoren der Core iX-Reihe verzichten. Dies geschieht aus Performance- und Platzgründen. Ansonsten müsste man auf die NVIDIA-Grafik verzichten, und die integrierte Intel-HD-Grafik nutzen. Geplant sind Varianten mit 2,1 GHz (plus 2 GB RAM), sowie 2,4 GHz (mit 4 GB RAM). Dazu nutzt Apple die Grafikchips NVIDIA GeForce 320M.

Das MacBook Air soll nicht nur mehr können, sondern auch weniger kosten. Bisher liegt der Einstiegspreis bei 1.413€ (in den USA: $1500 exklusive Steuern). Laut der Quellen soll das 13-Zoll-Modell bereits ab $1100 und das 11-Zoll-Modell ab $999 verfügbar sein. Technisch wäre der Preis für das kleinere Modell nicht unwahrscheinlich, allerdings spricht der ebenfalls bei $999 liegende Einstiegspreis des weißen MacBook dagegen – bei einem Aufschlag von gerade einmal $100 dürfte der Anreiz, das weiße Modell zu kaufen, schwinden.

Ein mögliches Bild des MacBook Air hat CultOfMac erstellt:

In voller Größe (24 kB) herunterladen .
MacBook Air: Dünner, leichter, eckiger, in 11,6" und 13,3"?

Zum Vergleich hier das aktuelle Modell:

In voller Größe (9 kB) herunterladen .
MacBook Air: Dünner, leichter, eckiger, in 11,6" und 13,3"?
Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 19. Oktober 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2021
  • Wörter: 402
  • Zeichen: 2804
  • Lesezeit: 1 Minuten 44 Sekunden