Spirit-Jailbreak für iPhone 3.1.3 und iPad 3.2 möglicherweise noch im April

Spirit

Hoffnung für einen Jailbreak der aktuellen Firmwareversionen für iPhone (3.1.3) und iPad (3.2) macht Posixninja. Noch diesen Monat könnte ein Jailbreak erscheinen und der Unsicherheit ein Ende machen, ob möglicherweise erst zum iPhoneOS 4.0 wieder alternative Apps auf neuen iPhones installiert werden können. Nur: was im April erscheinen soll, wird keinen Unlock ermöglichen.

Zurückhalten wollen Dev Team, Chronic Dev und Geohot einen Exploit, der direkt beim iBoot eingreift und tiefgreifende Systemänderungen – wie den Unlock – ermöglicht. Ein überarbeiteter „Spirit“-Exploit soll jedoch noch diesen Monat in einem neuen Jailbreak verwendet werden. Das Problem ist wie immer, dass Apple verwendete Exploits per Firmware-Upgrade schließen kann und in neuen iPhoneOS- und iPad-OS-Versionen somit verhindert. Der Spirit-Release kann wegen der Verfügbarkeit eines neuen iBoot-Exploits nun vorgezogen werden: man wartet laut MuscleNerd vom Dev Team offenbar nur noch auf das Erscheinen der 3G-iPads.

Wie Posixninja ausführlicher beschreibt, wird der kommende Jailbreak auf Userebene abblaufen und somit keinen Unlock ermöglichen – ärgerlich für Nutzer beispielsweise von AT&T-iPhones aus den USA oder gelockten T-Mobile-iPhones, die auf die Entsperrung des SIM-Locks angewiesen sind. Hier droht möglicherweise tatsächlich das lange Warten auf iPhoneOS 4.0.

Möglicherweise steht so aber immerhin zum deutschen iPad-Launch bereits ein Jailbreak für Apples Tablet zur Verfügung. Die angekündigte großartige Cydia-Implementierung auf dem iPad kann so recht zügig nach Deutschland kommen. Empfohlen wird, die ECID/SHSH-Keys der Hardware zu sichern, um auf kommende Jailbreaks und Firmware-Updates Apples vorbereitet zu sein. Sowohl für Mac als auch Windows steht dafür mit Umbrella eine praktische Softwarelösung zur Verfügung.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 14. April 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. März 2021
  • Wörter: 245
  • Zeichen: 1963
  • Lesezeit: 1 Minuten 3 Sekunden