kg, den 2. Dezember 2009

Apple vs. Psystar: Mac-Klon-Macher muss $2,7 Millionen zahlen

Psystar Open (3)
Psystar Open (3), Bild: Psystar

Nachdem der Fall Apple vs. Psystar in Kalifornien bereits beendet wurde, folgen nun Informationen, dass Psystar Apple insgesamt 2,7 Millionen an Ausgleichszahlungen zukommen lassen wird. Der von Psystar begonnene Rechtsstreit in Florida ist damit aber noch nicht vom Tisch.

Apples Rechtsabteilung hat gestern schriftlich festgehalten, dass beide Firmen sich darauf einigen, dass Apples Anklagepunkte in Sachen Bruch des Urheberrechts, Verletzung des Digital Millennium Copyright Acts und Vertragsbruch vom Tisch sind, gleiches gilt für Psystars Gegenklage in Sachen Ausnutzung und Unmöglichkeit der Geltendmachung des Urheberrechts.

Zusätzlich muss Psystar Apple 1,34 Millionen US-Dollar Entschädigung sowie 1,34 Millionen US-Dollar Anwaltskosten zahlen, die allerdings nicht gezahlt werden müssen, bis alle Entscheidungen im Rechtsstreit gefallen sind. Ob Apple von diesen Zahlungen aber jemals etwas sehen wird, ist fraglich: Psystar war bereits einmal zahlungsunfähig, und die aktuelle Finanzlage des Mac-Klon-Machers dürfte entsprechend bescheiden aussehen.

Die Geschichte von Psystar ist derweil noch lange nicht zu Ende: Erst gestern kündigte Psystar an, dass man auch weiterhin das Rebel EFI anbieten werde, das es ermöglicht, unter anderem auch Mac OS X auf beliebigen Intel-Rechnern zu installieren, sofern entsprechende Hardwarevoraussetzungen gegeben sind. So könnte Psystar künftig auch weiterhin Mac-OS-X-fähige Rechner an die Kunden ausliefern, die Verantwortung in Sachen Installation des Betriebssystems hätten sie dann nicht mehr.

[via The Register]


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Firmen