GMap: Turn-By-Turn-Navigation bald auch für Europa

Im Dezember 2008 machte GMap für das iPhone bereits auf sich aufmerksam, dank des iPhone OS 3.0 und dem iPhone 3GS ist sie jetzt mit umfangreichem Featurepaket zurück. Derzeit sind nur die Amerika-Versionen GMap West und GMap East und einige Versionen für amerikanische Bundesstaaten verfügbar, Ausgaben für Kanada und Europa sollen allerdings bald folgen.

GMap, Screenshot

TUAW hat die derzeit verfügbare Amerika-Version getestet und zeigt sich begeistert: Die Sprachausgabe ist gut verständlich, Neben Turn-By-Turn gibt es auch Geschwindigkeitsangaben sowie Informationen zu verbleibender Fahrtzeit und -strecke.

Die App hat aber auch Nachteile: Sehenswürdigkeiten und Points of Interest sind mitunter ungenau oder gar nicht eingetragen. Außerdem gibt es keinen Querformat-Modus, und auch auf das Adressbuch kann nicht zugegriffen werden, beispielsweise um ein Fahrtziel einzugeben.

GMap West und East kosten jeweils $34,99, wie eventuelle Kartenupdates gehandhabt werden, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Fest steht aber: Für den Preis bietet GMap ein beachtliches Funktionsspektrum, gerade im Vergleich zum Navigon MobileNavigator, der in den USA mit $139 zu Buche schlägt.