BitTorrent-Remote für iPhone: Drivetrain unerwünscht im App Store

Eine neue Folge der beliebten Serie "Umstrittene Zulassungen und Ablehnungen im App Store": diesmal hat es Drivetrain erwischt. Die App fungiert als iPhone-Frontend für den BitTorrent-Client Transmission, der wiederum auf einem Mac laufen muss. Die iPhone-App dient nur als Fernbedienung - Apple will trotzdem "diese Art von Applikation" nicht im App Store zulassen.

App Store - Icon

Klassischer Fall von „Das Protokoll ist böse“ – weil diese Kategorie von Applikationen „oft zum Zweck des Verletzens der Rechte Dritter“ genutzt werde, sei die Zulassung für Drivetrain nicht gegeben worden. So Apples Mail die Entwickler bei Maza Digital laut iLounge. Dort ist man entsprechend verblüfft: Das Protokoll BitTorrent sei nicht illegal, die Ablehnung einer Applikation, die wiederum nur die Fernbedienung eines Programms sei, welches das Protokoll nutzt, sei „irrsinnig“.

Umstrittene Entscheidungen im Sachen iPhone-App-Zulassungen gab es in der Vergangenheit einige – und die Begründung, via Fernbedienung könnte ein Programm auf dem Mac ja auch für illegale Zwecke genutzt werden, weshalb man die Fernbedienung besser verbiete, ist einmal mehr gewagt – mit anderen Apps lassen sich gar beliebig viele weitere Protokolle fernbedienen, die zu welchen Zwecken auch immer eingesetzt werden.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 11. Mai 2009
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. März 2021
  • Wörter: 180
  • Zeichen: 1312
  • Lesezeit: 0 Minuten 46 Sekunden