Baby Shaker: Apple nickt zweifelhafte App ab und zieht sie wieder zurück

Im App Store ist mit Baby Shaker eine App durchgerutscht (und einige Tage nach der Zulassung wieder entfernt worden), die einmal mehr die Frage aufwirft, nach welchem Prinzip Apple Apps akzeptiert: Ziel des Spiels ist es, ein Baby durch Schütteln ruhig zu stellen. Hat man das geschafft, tauchen auf den Augen des gezeichneten Babys zwei rote Kreuze auf.

App Store - Icon

Die Zulassungsbestimmungen für den App Store werfen schon seit längerem Fragen auf: Google darf mit seiner Google Mobile-App undokumentierte APIs benutzen (was laut SDK-Bestimmungen nicht erlaubt ist), Programme die Schimpfwörter übertragen können, werden abgelehnt- wie im Fall von Tweetie, mit dem Apple dann ja doch noch ein Einsehen hatte.

Was man aber offenbar darf ist, eine App zu veröffentlichen, die Kindesmisshandlung simuliert. Wie es überhaupt zur Veröffentlichung kommen konnte ist unbekannt. Es zeigt nur einmal mehr, wie beliebig und subjektiv die Zulassung einer App ablaufen kann.

Apple entschuldigt sich für die App Baby Shaker

Allerdings entschuldigte sich Apple mittlerweile offiziell für die App Baby Shaker, die für einige Tage im App Store stand. Apple-Sprecherin Natalie Kerris sagte, die App sei „zutiefst anstößig“ und hätte niemals in den Store kommen dürfen.