Krise bei Gravis

Deutschlands größter Mac-Händler Gravis steckt offenbar in der Krise. In einem internen Schreiben an die Belegschaft, das uns vorliegt, berichtet der Gravis-Vorstand um Gründer Archibald Horlitz von weit verfehlten Umsatzzielen 2008 und einem, so wörtlich, "größtenteils ausgebliebenen" Weihnachtsgeschäft.

Gravis - Logo

Gravis will mit drastischen Kostensenkungen und Entlassungen auf die Absatzprobleme reagieren. Ein Auszug aus dem vom 13. Januar datierten Schreiben (Hervorhebungen: Macnotes).

Trotz der „anhaltend positiven Grundstimmung für Apple“ habe Gravis seine Ziele im letzten Jahr nicht erreicht. Nähere Erklärungen für die Schwierigkeiten liefert das Schreiben nicht, erwähnt aber die Finanzkrise und deren Auswirkungen. Mitte Dezember hatte Geschäftsführer Norbert Mohlberg, der Mitunterzeichner des Schreibens ist, gegenüber den VDI-Nachrichten noch von einem positiven Beginn des Weihnachtsgeschäfts gesprochen.

In voller Größe (61 kB) herunterladen .
Brief von Gravis an Mitarbeiter, Screenshot: Anonym, Hervorhebungen: Macnotes

Gravis hatte in den letzten Jahren massiv expandiert und deutschlandweit neue Standorte eröffnet. Zudem war die Übernahme der Computer-Abteilungen der Karstadt-Warenhäuser geplant, die nach einer Pilotphase dann aber doch nicht zustande kam.

Mitarbeiter fassungslos

Erste (ehemalige) Mitarbeiter machen Ihrem Unmut über die Geschäftspolitik bereits im Netz Luft. Michael G. schreibt:

„Da hört es für mich auf: Am ersten Arbeitstag im neuen Jahr fast einem Fünftel der Mitarbeiter die Kündigung in Aussicht stellen und gleichzeitig von Expansion sprechen. Das ist genau das, was mich echt auf die Palme bringt.“
Michael G.

Gravis war heute Abend natürlich nicht mehr für eine Stellungnahme zu erreichen.

Update vom 16. Januar 2008 (10:11 Uhr):

In einer ersten telefonischen Stellungnahme wurde uns die Echtheit des Briefes bestätigt, aber auch darauf hingewiesen, dass keineswegs einem Fünftel der Mitarbeiter gekündigt worden sei. Eine ausführliche schriftliche Stellungnahme zu dem Thema und dem Mitarbeiter-Brief von Gravis wurde für den heutigen Vormittag angekündigt und abgegeben.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.