OS X statt Mac OS X – plant Apple das Betriebssystem-Rebranding?

Einige Anzeichen sprechen dafür, dass nach dem "Computers", was neben "Apple" einst den Firmennamen ausmachte, weitere Elemente der Apple-Welt etwas gekürzt werden. Mac OS X wird, mehreren Markenanmeldungen zufolge, möglicherweise zu einem schlichten "OS X". An sich konsequent, bedenkt man, dass das Betriebssystem inzwischen auf einigen Geräten läuft, die nicht wirklich selbstverständlich als "Mac" gelten.

OS X 10.6 - Snow Leopard

Allen voran das iPhone – auch wenn sich Gründe finden lassen, das Smartphone als eine Art Mac zu betrachten. Apple sieht es offenbar anders und hat einer Markenanmeldung in Trinidad und Tobago nun eine weitere Einreichung von „OS X“ als Marke im südasiatischen Raum folgen lassen.

Eine bessere Durchsetzbarkeit von Markenansprüchen sieht Appleinsider, sowie eine stringente Orientierung an der Realität, in der ein Mac eben nicht mehr zwingend die Hardwareplattform für ein OS aus dem Hause Apple ist.

Nur die etwas älteren Jahrgänge wird der so „bereinigte“ Name möglicherweise an OS/2 erinnern, und neben das ikonische „Mac“ sind inzwischen in ausreichender Zahl andere klangvolle Namen getreten. So gesehen spricht nichts dagegen. Außer, dass der Weg zu „OS XI“ so vielleicht etwas irreversibel verbaut ist, aber es hat schon wieder seinen Charme, ausgerechnet dann die weiterlaufende Versionsnummer im Namen des Betriebssystem aufs Altenteil zu schicken, wenn Microsoft nach langer Nummernpause ein „Windows 7“ rausbringt.