Notizen vom 19. März 2008: Quartalszahlen am 23. April und mehr

Notizen vom 19. März 2008. Wir stellen Euch einen weiteren Test der iPhone-Firmware vor, wollen Euch aber auch SSD als Fehlerquellen nicht vorenthalten. Plant Apple den Einstieg ins Abogeschäft mit Musik? Der Konzern stellt in jedem Fall am 23. April seine Quartalszahlen vor. Auch verkauft das Unternehmen mittlerweile AirPort Express im deutschen Apple Store. Außerdem möchte Adobe weiterhin Flash aufs iPhone bringen und es gibt einige Software-Updates.

Apple-Quartalszahlen, Fotomontage

iPhone OS 2.0 bei Engadget

Auch Engadget konnte es sich nicht nehmen lassen und testete ebenfalls die neue iPhone Software 2.0, die allerdings noch unter der internen Versionsnummer 1.2 ihr Dasein fristet. Was lag näher als gleich ein paar Bilder der neuen Firmware zu machen. So veröffentlicht Engadget in einer Galerie zahlreiche Fotos der zukünftigen Software für das iPhone. Wie schon beim gestrig veröffentlichten Video gilt: Keine Wunder oder Neuheiten erwarten.

SSD als Fehlerquelle

Und noch einmal Engadget. Die Jungs berichten darüber, dass 10-20% aller verkauften SSD-Laptops wieder beim Hersteller reklamiert werden, weil sie fehlerhaft oder kaputt sind. Im Gegensatz zu Geräten mit konventioneller verbauter Festplatte. Dort sein die Reklamationsquote lediglich bei 1-2%. Der häufigste Reklamationsgrund sei die schwache Performance. Viele Käufer erwarten mit dem Kauf eines Gerätes mit SSD einen erheblichen Geschwindigkeitzuwachs und werden dann enttäuscht. Besonders gestreamte Videoinhalte und Microsofts Outlook scheinen die Platten extrem auszubremsen, so Engadget.

Musik mieten

Laut Financial Times steht Apple mit den großen Musikfirmen in Verhandlungen über ein Mietmodell im iTunes Store. Gegen eine monatliche Gebühr oder aber einer Einmalzahlung (Flatrate) sollen Kunden Musik aus dem gesamten iTunes Store zeitlich begrenzt ausleihen können. Weiterhin wird wohl in Cupertino über ein Musik-Abomodell nachgedacht, das für eine monatliche Grundgebühr ebenfalls Vollzugriff auf den gesamten Katalog des iTunes Stores bieten soll. Hierbei ist eine mögliche Überlegung, das der Kunde jährlich 40 bis 50 Titel behalten darf, die er bereits geladen hat. Selbst dann, wenn er das iPhone oder den iPod wechselt oder das Abo beendet.

Apple Quartalsergebnisse im April

Der Mac-Hersteller wird am Mittwoch, den 23. April 2008 für das abgelaufene erste Quartal sein Zahlenwerk bekannt geben. Während im Mac-Bereich eher positive Ergebnisse zu verzeichnen sind, werden wohl die iPod-Verkäufe hinter den Erwartungen zurück bleiben. Zuletzt hatten die Analysten von Piper Jaffray rund 10 Millionen verkauften iPods prognostiziert und ihre erste Schätzung von 11 Millionen verkauften Playern damit revidiert. Wir werden euch am 23. in bewährter Weise über die Ergebnisse informieren.

Airport Express im deutschen Apple-Store

Die am Montag vorgestellte, neue Airport Express Station mit 802.11n-Funkstandard (wir berichteten) hat jetzt auch ihren Weg in den deutschen Store gefunden. Wie berichtet kostet sie ab sofort 89 Euro, laut Apple ist sie innerhalb von 24 Stunden versandfertig.

Adobe will Flash auf dem iPhone

Wie auf AppleInsider zu lesen ist, arbeitet Adobe an einer Flash-Version, die auch mit Apples mobilen Geräten kompatiblen ist, dies bestätigte Adobe-CEO Shantanu Narayen. Das iPhone und der iPod touch kann bislang keine Flash-Inhalte darstellen, dass soll sich nach Willen von Adobe mithilfe des iPhone-SDKs nun ändern.

Updates

Das Softwarehaus Equinux vereinfacht mit der neuen Version 5.1 des VPN Tracker das Konfigurieren von VPN-Verbindungen zu WatchGuard Gateways. Agile Web Solutions reagiert auf die Veröffentlichung von Safari 3.1 mit einem Update des Passwort-Tools 1Password in Version 2.5.12. Die MC Richter GbR veröffentlicht die neue Softwareversion 3.0 zur Erfassung von Modelleisenbahnen (Mac-MoVe, Win-MoVe und Lin-MoVe).