Notizen vom 18. März 2008: Patent fürs Klapp-iPhone und mehr

Notizen vom 18. März 2008. Neue Patent für ein Klapp-iPhone gesichtet. Auf YouTube gibt es ein Video zum neuen iPhone OS 2.0. Und Roxio bringt ein umfangreiches Updates für Toast Titanium.

Notizen

Patent für Klapp-iPhone gesichtet

Grundsätzlich gehört diese Meldung eigentlich ins Reich der Wünsche und Hoffnungen. Dennoch ist sie uns ein paar Zeilen wert, denn Apple war diese Idee auch ein Patentantrag wert. So basiert der Antrag auf ein „dual sided trackpad“, also eine Fläche, die auf beiden Seiten über berührungsempfindliche Sensoren verfügt. So könnte man mit dieser Technologie ein iPhone bauen, das ähnlich wie die bekannten Klapp-Handys funktionieren, nur natürlich ohne Tasten. Anders als bei einem „normalen“ Handy ist dann diese Fläche variabel belegbar. Eine Technikseite versucht mit allerlei (Photoshop-) Illustrationen das Prinzip zu bebildern.

Video zur iPhone Software 2.0

Am 6. März stellte Steve Jobs & Co. die neue Software 2.0 für das iPhone offiziell vor. Danach begann die „Ausgabe“ des SDK und alle (Apple-) Welt fiebert dem magischen Juni entgegen, denn da soll die neue Firmware endgültig auch an alle Otto-Normal-Telefonierer gehen. Intern gibt es natürlich die Software schon und trägt die Versionsnummer 1.2. Bei YouTube gibt es nun ein Video, das alle Funktionen noch einmal in Aktion zeigen. Wer wirklich neue oder versteckte Dinge in diesem Video vermutet, wird sicher enttäuscht sein. Eigentlich werden nur Funktionen gezeigt, die uns Cupertino schon Anfang März näher gebracht hat.

Hinweis: Das Video wurde auf YouTube in der Zwischenzeit entfernt.

Neuer Brennstoff

Was Adobe bei der Bildbearbeitung, ist Roxio am Mac bei der Brennsoftware – ein Quasi-Standard. Die Applikation Toast stellt bei den Computern aus Cupertino das Non-plus-Ultra beim Brennen dar. Es gibt zwar etliche „Nebenbuhler“ aber der Platzhirsch ist und bleibt eben Toast. Nun hat Roxio eine neue Version veröffentlicht. Toast Titanium kann in Version 9.0.1 HD-Video auf Blu-Ray-Medien schreiben und unterstützt auch (noch) HD-DVD.

Die Software wurde um eine Streaminglösung erweitert, mit der es nun möglich ist, Videoinhalte auf andere Macs in Echtzeit zu übertragen. QuickTime-, DivX, EyeTV und TiVo-Videos lassen sich so über das Internet auf ein iPhone oder einen iPod touch streamen. Das neue Toast 9 kostet 99,99 Euro und es wird mindestens Mac OS X 10.4 vorausgesetzt. Wer bis Ende März Toast 9 ersteht, dem schenkt Roxio das 20 US-Dollar teure Plug-In für Blu-Ray dazu. Benutzer einer älteren Version können auf der Roxio-Seite ein Upgrade für 79,99 Euro herunterladen.