iTunes 7 im Schnelltest

Nach dem heutigen Showtime-Event hat Apple das neue iTunes 7 zum Download bereitgestellt. Wir haben es bereits einem Schnelltest unterzogen.

iTunes - Logo

Beim ersten Start von iTunes 7 wird man gefragt, ob man den neuen Albumcover-Downloaddienst nutzen möchte. Dann wird man mit allerlei optischen Veränderungen konfrontiert. Das fängt bei einem neuen Programm-Icon an, geht über die Wiedergabeknöpfe bis hin zu den Scrollbalken. Anscheinend durften sich die UI-Designer austoben. Damit setzt iTunes 7 die Tradition fort, mit jeder neuen Version eine neue Oberfläche zu präsentieren. Jetzt kann man erstmal getrost einen Kaffee oder Tee trinken gehen, denn nun scannt iTunes durch die gesamte Bibliothek und bestimmt Informationen für das neue „Gapless Playback“. Außerdem legt die Software eine neue Datei für die Bibliothek an.

Die Playlistenleiste links präsentiert sich jetzt aufgeräumter. Die Bibliothek wurde in die Unterpunkte Musik, Filme, TV-Serien, Podcasts, Hörbücher und Radio unterteilt. Außerdem gibt es neue Kategorien für den iTunes Store, für iPods und für Abspiellisten. Diese lassen sich allerdings nicht zusammenklappen, so dass man bei einer großen Anzahl von Abspiellisten weiterhin viel scrollen muss.

Albumcover hinzufügen

Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit Albumcover automatisch von iTunes suchen und den Titeln hinzufügen zu lassen. Das geht über das „Erweitert“-Menü unter dem Punkt „Albumcover laden“. Leider lässt sich diese Funktion nur auf die ganze Musiksammlung und nicht nur auf einzelne Titel anwenden, so dass der erste Vorgang ziemlich lange dauern kann.

Neu sind zudem zwei Darstellungsmöglichkeiten der eigenen Musiksammlung. Zum einen lassen sich die Musiktitel jetzt nach Album gruppiert mit dem dazu gehörenden Cover darstellen oder man kann wie in seinem CD-Regal durch eine Darstellung der Albumcover blättern (Coverflow). Diese Funktion bietet schon mal einen kleinen Vorgeschmack auf die Möglichkeiten, die Core-Animation in Leopard bringen wird.

Screenshot zeigt die Coverflow-Ansicht in iTunes 7.

In voller Größe (39 kB) herunterladen .
iTunes 7 - Coverflow

Ansonsten wirkt iTunes 7 aufgeräumter und strukturierter. Einen Geschwindigkeitssprung konnte ich nicht feststellen. Insgesamt ist dieses Update eine gelungene Produktpflege, die iTunes um einige nette Funktionen erweitert. Andere Dinge dagegen fehlen auch in der neuen Version. So gibt es weiterhin keine Möglichkeit mehrere Abspiellisten auf einmal auszuwählen, um sie z. B. auf den iPod zu kopieren.