Event für Mixed Reality Headset von Apple im Januar 2023?

Apple WWDC 2022 ist eröffnet. Neben dem M2 Prozessor und einem neuen MacBook Air stellte das Unternehmen aus Cupertino aber nur Software und kein Mixed-Reality-Headset vor. Analyst Ming-Chi Kuo behauptet nun, es würde im Januar 2023 ein Special Event geben, auf dem das Produkt gezeigt würde.

Virtual Reality, Bild: CC0

Apples Hardware-Zukunft liegt in der erweiterten Realität. Viele Unternehmen, darunter auch Facebook mit Oculus, planen den nächsten Schritt der Computerisierung, sprechen von einem Metaversum und sind Apple auf den ersten Blick einige Schritte voraus.

Doch der Konzern aus Cupertino möchte nichts überstürzen und stattdessen alles richtig machen. Bevor wir also eine Augmented- oder Virtual-Reality-Hardware Apples sehen, wird es noch ein wenig dauern. Zuletzt schienen Hitze- und Batterieprobleme ein Grund für eine Verschiebung auf 2023.

Special Event im Januar 2023?

Nun behauptet der oft gut unterrichtete Analyst Ming-Chi Kuo, dass Apple im kommenden Januar die Hardware der Öffentlichkeit vorstellen möchte. Wenige Wochen nach dem Event sollen Entwickler:innen mit passender Software zur Entwicklung von Apps ausgestattet werden.

Vorbestellungen für das Headset sollen dann im zweiten Quartal 2023 stattfinden. Der Verkauf soll jedoch noch „vor“ der WWDC 2023 geschehen.

Wie teuer wird Apples Mixed-Reality-Headset?

Glaubt man der Gerüchteküche, dann kostet Apples Headset zwischen 500 und 3.000 US-Dollar. Letzteres ist in unseren Augen deutlich wahrscheinlicher. Denn Hinweise auf die verwendete Technologie und Hardware, wie hochauflösende Displays oder ausgewachsene Apple-Silicon-Prozessoren, deuten an, dass es nicht billig wird.

Während allerdings andere Beobachter:innen wegen des hohen Preises von einem „Nischengerät“ sprechen, sehen wir bei Macnotes gerade deshalb eine mögliche weitere Verbreitung als Ziel Apples. Die Hardware könnte nämlich den herkömmlichen Desktop-Computer ersetzen. Erste