macOS Monterey: Universal Control erst 2022

Ursprünglich sollte Universal Control (Nahtlose Steuerung) schon im Herbst dieses Jahres erscheinen. Doch das Feature für macOS Monterey verschiebt sich ins Frühjahr 2022. Das gab Apple mehr oder weniger offiziell bekannt.

macOS 12 Monterey, Bild: Apple

Denn Apple hängte die Verzögerung nicht an die große Glocke. Stattdessen aktualisierte man einfach die Informationswebseiten zu macOS Monterey und iPadOS 15. Dort las man zuvor über den Herbst 2021, nun soll Universal Control stattdessen im Frühjahr 2022 erscheinen.

Apple hatte das Feature im Rahmen der WWDC 2021 zusammen mit macOS 12 präsentiert. Es erlaubt den Einsatz von nur einer Maus und Tastatur für gleich mehrere Macs. Auch Nutzer:innen von iPads mit iPadOS 15 hätten Universal Control einsetzen können. Craig Federighi stellte das Feature seinerzeit vor, zeigte, wie man Dateien über mehrere Bildschirme und Desktops hinweg von einem Computer zum anderen befördern konnte.

Letztlich tritt Universal Control auch in Konkurrenz mit Funktionen wie AirDrop oder der universellen Zwischenablage. Denn mit AirDrop zum Beispiel kann man schon jetzt auf einfache Art und Weise Dateien zwischen unterschiedlichen Geräten „direkt“ austauschen. Darüber hinaus erlaubt Apple auch die Nutzung eines iPads als Monitor für einen Mac. So werden in Universal Control dann Teilfunktionen auf neue Art und Weise zusammengebracht.

macOS 12.1 Monterey

Am Abend veröffentlichte Apple macOS 12.1 Monterey. Zuvor mutmaßten wir alle, dass dies die letzte Chance vor dem Jahreswechsel für Apple sei, Universal Control einzubinden. Doch nun gibt es Gewissheit, dass wir noch länger auf die Funktion werden warten müssen. Hinweise über das Warum bleibt Apple schuldig. Außerdem ist nicht klar, dass das Unternehmen die Probleme bis im nächsten Jahr beheben wird können.