WhatsApp bald auf dem iPad und mit Mehrfachnutzung?

Facebooks Mark Zuckerberg und WhatsApp-Vorstand Will Cathcart verrieten in einem Interview, dass mit einer Veröffentlichung einer iPad-App zu rechnen sei. Darüber hinaus würde das Unternehmen daran arbeiten, den Messenger auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen zu können, selbst wenn das eigene Smartphone nicht verbunden ist.

WhatsApp auf dem iPhone, Bild: CC0

Gegenüber WABetaInfo verrieten Zuckerberg und Cathcart, wie es mit dem beliebten Messenger in naher Zukunft weitergeht.

WhatsApp mit Mehrfachnutzung

Der Facebook-CEO geriet richtiggehend ins Schwärmen. Sein Unternehmen habe an einer Möglichkeit gearbeitet, Nachrichten zu synchronisieren, selbst wenn das eigene Smartphone ohne Strom zurückbliebe. Zuckerberg zeigt sich überzeugt, dass die neue Synchronisierung nicht nur elegant sei, sondern die beste am Markt.

Auf diese Weise soll man dann WhatsApp in der Zukunft auch auf mehreren Geräten gleichzeitig nutzen dürfen. Bis zu vier Geräte seien derzeit vorgesehen.

iPad-App kommt

Die neue Funktion würde dann natürlich auch die Verwendung von WhatsApp auf dem iPad möglich machen, verrieten die Verantwortlichen.

Darüber hinaus möchte man schon bald einen Verschwinden-Modus einführen, den es auch bei anderen Messengern wie beispielsweise SnapChat gibt. Dort kann man Nachrichten versenden, die sich nach einmaligem Ansehen gewissermaßen selbst zerstören. WhatsApp soll diese Funktion auch bekommen.

Ein Update für den Messenger mit Mehr-Geräte-Support will Facebook demnächst auch als öffentliche Betaversion zur Verfügung stellen.

Wann kommen die neuen Funktionen?

Der Bericht auf WaBetaInfo zeigt, dass Facebook die neuen Funktionen schon jetzt testet. Wann genau ein entsprechendes Update aber für die Allgemeinheit bereitsteht erfahren wir nicht.

Noch etwas: Obwohl Mark Zuckerberg Apple öffentlich häufig kritisiert, nutzt das Unternehmen doch auch die Möglichkeiten der iOS-Plattform relativ zügig. Man führte einen Dunkelmodus ein, und integriert sich außerdem im Teilen-Dialog für das einfachere Weitergeben von Fotos und Dokumenten in iOS.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 3. Juni 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 3. Juni 2021
  • Wörter: 264
  • Zeichen: 2191
  • Lesezeit: 1 Minuten 8 Sekunden