LG hilft Apple gerüchteweise beim Klapp-iPhone

Das Branchenmagazin DigiTimes berichtet unter Berufung auf Industriekreise über Apples Pläne für ein Klapp-iPhone. Demnach soll LG Display für Apple einen klappbaren Smartphone-Bildschirm für den Konzern aus Cupertino entwickeln.

iPhone 12 Pro, Bild: Apple

DigiTimes zitiert anonyme Tippgeber aus der Industrie, die wissen wollen, dass LG Display für Apple ein faltbares OLED-Display entwickeln soll. Zum jetzigen Zeitpunkt seit jedoch unklar, ob es darüber hinaus auch zu einer Serienfertigung kommen wird.

Erste Prototypen schon im Test

Das passt zu Gerüchten aus dem Dezember. Seinerzeit hieß es, Apple habe zwei unterschiedliche Prototypen von Klapp-Smartphones im Einsatz, und diese hätten sogar schon erste Tests durchlaufen.

Das Unternehmen hätte aber noch nicht entschieden, ob man eher ein Gerät möchte, das zur Mitte hin ausklappt und am Ende wie ein Tablet genutzt werden kann, oder ob man es hochkant klappen können soll, damit es eher wie ein Klapphandy dazu dient, weniger Platz in der Hosentasche zu verbrauchen. Beide Lösungen seien denkbar. Am Ende könnte man sich aber auch für keine von beiden entscheiden.

Samsung, LG, oder jemand anderes?

Ebenfalls im vergangenen Jahr gab es Hinweise darauf, dass Samsung Apple mit Displays für ein Klapp-iPhone beliefern würde. Was daraus geworden ist, und ob diese Meldungen sich zwingend ausschließen müssen, ist unklar.

Nicht zuletzt verteilt Apple Kapazitäten in der Zuliefererkette gerne auf mehreren Schultern.

Klapp-iPhone mit Pencil-Support schon 2023?

Um die Hinweise aus der Gerüchteküche abzurunden, verweisen wir auch noch mal auf Meldungen über ein mögliches Klapp-iPhone mit Apple-Pencil-Unterstützung, das womöglich sogar schon 2023 in den Handel kommen könnte.

Dass Apple sich grundsätzlich mit dem Thema beschäftigt, zeigen immer wieder auch Patentveröffentlichungen zum Thema.