Apple bald mit Galliumnitrid-Netzteilen?

Anker PowerPort Atom III Slim nutzt GaN-Technologie, Bild: Anker

Berichte über Apples Zuliefererkette legen den Schluss nahe, dass der iPhone-Hersteller schon in diesem Jahr erste deutlich kompaktere Galliumnitrid-Netzteile produzieren lässt. Partner soll die Firma Navitas Semiconductor werden.

Im Februar berichteten wir schon einmal zu diesem Thema. Nun erneuert DigiTimes die Gerüchte. Dem Branchenmagazin zufolge wird Apple noch in diesem Jahr erste Netzteile mit Komponenten aus Galliumnitrid (GaN) bei Navitas Semiconductor in Auftrag geben. GaN-Chips für die Fertigung soll Apples Partner TSMC liefern.

Kleiner, leichter, besser …

Apple wäre nicht der erste Hersteller am Markt, der auf Galliumnitrid-Netzteile setzt. Gerade im Bereich von Drittanbietern wie Anker, Aukey und Co. gibt es schon seit einiger Zeit die entsprechenden Zubehörteile im Handel.

Sie zeichnen sich dadurch aus, kompakter und leichter zu sein, als vergleichbare herkömmliche Netzteile. Trotzdem erreichen sie das gleiche Leistungslevel, sind also unter dem Strich energieeffizienter. Dies merkt man auch daran, dass GaN-Netzteile im Vergleich nicht so warm werden, wie herkömmliche Produkte.

Glaubt man DigiTimes, dann will Apple von Navitas USB-C-Netzteile fertigen lassen. Unklar ist zum jetzigen Zeitpunkt aber, wann der Konzern aus Cupertino diese neuen Produkte einsetzen wird.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 5. Januar 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 5. Januar 2021
  • Wörter: 172
  • Zeichen: 1310
  • Lesezeit: 0 Minuten 44 Sekunden