'
Alexander Trust, den 27. Oktober 2020

Apple zieht den Stecker bei AirPower – diesmal wirklich?

AirPower
AirPower, Bild: Apple

Im März letzten Jahres bestätigte Dan Riccio, dass Apple den Stecker bei AirPower bis auf Weiteres gezogen hätte. Doch in der Folge gab es Gerüchte, dass das Projekt weitergehen könnte und noch nicht tot sei. Es war Enthüllungsjournalist Jon Prosser, der sogar davon sprach, dass Apple Prototypen teste. Doch derselbe ist es nun, der die Nachricht überbringt, dass das Projekt „auf unbestimmte Zeit“ verschoben wurde.

Jon Prosser veröffentlichte im Sommer dieses Jahres Bilder, die Prototypen von AirPower zeigten. Doch mittlerweile überbringt er schlechte Kunde für Anhänger der „Ladematte“ Apples.

2021 keine weiteren Tests mit AirPower

Prosser behauptet nun, dass Apple alle Termine für Tests und die Entwicklung weiterer Prototypen für das kommende Jahr gestrichen habe. Seine Quellen allerdings glauben nicht, dass Apple das Projekt danach noch einmal aus der Schublade holen wird.

AirPower wird/ist Vaporware

Der Vorwurf, dass AirPower (nun) Vaporware ist, ist keinesfalls neu. Der Begriff bezeichnet Produkte, die mehrfach verschoben wurden und dennoch nie zur Fertigstellung gelangen. Das trifft auf AirPower durchaus zu.

Apple selbst kündigte das Produkt im Jahr 2017 an, zeigte sogar Fotos davon. Es wurde zudem schon über einen Preis (199 Euro) spekuliert. Pressevertreter sahen außerdem Prototypen bei der Präsentation des iPhone X, die in der Lage waren, bis zu drei Geräte gleichzeitig aufzuladen. Doch während sukzessive mehr Zeit verstrich, brachte Apple nie eine fertige Version heraus.

Gründe dafür nannte Apple nicht. Das Produkt habe „nicht den eigenen Standards entsprochen“, hieß später der lapidare Kommentar.

MagSafe vermutlich die Zukunft

Apple träumt von einer kabellosen Zukunft. Das zeigten in den letzten Jahrzehnten auch und vor allem viele Patentveröffentlichungen des Konzerns aus Cupertino. Darüber hinaus wurde Apple nicht bang, auch den Klinkenanschluss am Smartphone zu entfernen. Diese Entscheidung führte zwar zu ausreichend Kritik, doch am Ende gab es trotzdem sogar Hersteller von Android-Smartphones, die es Apple gleichtaten.

Es sollte uns nicht verwundern, wenn kurz- bis mittelfristig ein iPhone in den Handel kommt, das nicht mal mehr einen Lightning-Anschluss nutzt, sondern ausschließlich kabellos kommuniziert. Der neue Ladeadapter MagSafe kann dabei eine zentrale Rolle spielen. Je besser dieser angenommen wird, desto unwahrscheinlicher wird es außerdem, dass AirPower eine Zukunft hat.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Produkte