Google Project Zero verliert Mitarbeiter an Apple

Ein IT-Sicherheitsspezialist von Googles Project Zero wechselt die Fronten. Er schließt sich Apple an, um die Sicherheit von iOS, iPadOS, macOS, tvOS und anderer Plattformen aus Cupertino zu verbessern.

iOS 14 mit Widgets, Bild: Apple

Brandon Azad arbeitete bei Google. Dort werkelte der IT-Spezialist im „Project Zero“-Team, dessen Aufgabe es war, Sicherheitslücken in Systemen aufzuspüren. Besonders gerne kümmerte sich Azad dabei um Apples Geräte.

Was ist Project Zero?

Im Kontext von Systemsicherheit spricht von man von sogenannten „Zeroday“-Sicherheitslücken. Das sind speziell solche Einfallstore, die man entdeckt, während aber noch kein anderer darüber Bescheid weiß. Die IT-Spezialisten in Googles Project Zero machten es sich zur Aufgabe, genau solche Sicherheitslücken aufzuspüren und sie dann den Betreibern der jeweiligen Geräte und/oder Software anzuzeigen. Die hatten dann genügend Zeit, um sich dem Problem anzunehmen, ehe die Lücke an die große Glocke gehängt wurde.

Apples Systeme sicherer machen

Folgerichtig verbindet Brandon Azad nun wohl das Angenehme mit dem Nützlichen und heuert bei Apple an. Azad bestätigte den Wechsel auf Twitter. Er schließe sich dem iPhone-Hersteller an, um dort seine Arbeit fortzusetzen, Apples Systeme sicherer zu machen.