TikTok kann in den USA weiter angeboten werden

TikTok - Logo

Hickhack um die App des Social Networks TikTok. Zwar sieht es so aus als würde am Ende alles gut, doch ausruhen dürfen sich die Beteiligten nicht. Am Sonntag entschied ein US-Bundesrichter über einen Eilantrag TikToks. Die App darf weiterhin heruntergeladen werden.

Eigentlich sieht vieles danach aus, dass Oracle und Walmart als Retter von TikTok gelten dürfen. Beide Unternehmen haben zusammen mit einer Investorengruppe einen Plan ausgearbeitet, den sie Donald Trump vorlegten. Der scheint zwar grundsätzlich zufrieden mit der Entwicklung, lässt sich aber in seiner grundsätzlichen Richtung nicht beirren.

Frist abgelaufen, einstweilige Verfügung erlaubt Downloads

Entsprechend liefen nun Fristen ab, und musste TikTok sich die Erlaubnis vor Gericht holen, die App in den USA weiterhin anbieten zu dürfen. Laut New York Times entschied das Gericht pro TikTok.

Andernfalls hätten auch Apple und Google Maßnahmen treffen müssen, um die App aus dem App Store zu entfernen.

TikTok ein Sicherheitsrisiko?

Die Trump-Administration argumentiert, dass die App ein Sicherheitsrisiko für US-Bürger darstelle. Entsprechend unterzeichnete der US-Präsident ein Dekret, dass ByteDance, dem Betreiber von TikTok, 90 Tage Zeit ließ, sein US-Geschäft zu verkaufen.

Der Vorschlag, der auf dem Tisch liegt, sieht vor, dass eine neue Firma namens TikTok Global mit Sitz in den USA gegründet wird. Oracle verwaltet die Datenbank und bekommt Zugriff auf den Quellcode von TikTok, um sicherzustellen, dass Daten von US-Nutzern sicher sind. Doch das Unternehmen erwirbt zusammen mit Walmart außerdem Minderheitsanteile an der neuen Firma. Diese stellt zudem einen Vorstand aus US-Bürgern zusammen und möchte ein Sicherheitsgremium einrichten, dessen Vorsitz von einer Person geleitet wird, die von den USA eine Unbedenklichkeitseinstufung erhält („security clearance“).

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 28. September 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. Oktober 2020
  • Wörter: 255
  • Zeichen: 1861
  • Lesezeit: 1 Minuten 6 Sekunden