Apple verkauft 2020 mehr AirPods, verliert aber Marktanteile

AirPods Pro, Bild: Apple

Zum Vergleich: 2019 soll Apple mit weniger verkauften AirPods (61 Millionen Stück) rund die Hälfte des Marktes für sich eingenommen haben.

Größte Konkurrenz: Billigheimer aus China

Grundsätzlich werden deutlich mehr dieser kabellosen Kopfhörer angeboten. Die Konkurrenz wird immer günstiger und stammt vor allem aus China.

Mit 10 Prozent Marktanteil sichert sich Xiaomi Platz 2. Auf Rang 3 folgt Samsung mit 6 Prozent Marktanteil.

Premiumhersteller wie Apple verlören laut Counterpoint Research aber zunehmend Marktanteile durch günstige Alternative, dazu zählen beispielsweise Produkte von Lypertek, 1More, JLab.

Darüber hinaus gibt Analystin Liz Lee an, dass der Konkurrenzkampf zwischen Apple und Samsung wieder zunehmen werde. Denn Samsungs aktuelle Kopfhörer, die Galaxy Buds Live, seien bei Kritikern gut angekommen und der Hersteller würde weiter investieren.

AirPods Pro Lite?

Apple selbst bleibt aber vermutlich ebenfalls nicht untätig. Analyst Ming-Chi Kuo und das Branchenblatt DigiTimes berichteten in der Vergangenheit bereits über ein neues AirPods-Modell. Offenbar will Apple auf Geräuschunterdrückung verzichten, die neuen Kopfhörer jedoch im Design der AirPods Pro anbieten. Gut möglich, dass die Kopfhörer, auch wegen der Covid-19-Pandemie, erst 2021 auf den Markt kommen.

Enthüllungsjournalist Jon Prosser meinte im Mai, Apple habe die neuen AirPods bereits fertiggestellt.