Riesiges Update: Logic Pro X 10.5 ist da

Apple veröffentlicht heute ein umfangreiches Update für die professionelle Musikproduktionssoftware Logic Pro X. Die neue Version 10.5 enthält unter anderem eine Profi-Variante der Live Loops (die man von GarageBand kennt). Außerdem überarbeitete Apples die Benutzeroberfläche komplett und fügt neue Werkzeuge zum Erstellen von Beats hinzu.

Das neue Logic Pro X 10.5, Bild: Apple

Apple selbst nennt das Update umfangreich. Es sei das größte Update für Logic Pro X seit seiner Einführung im Juli 2013.

Live Loops

Apple führte die Live Loops zuerst in GarageBand ein. Es handelt sich dabei um ein Tool, in dem man wie auf einem Schachbrett diverse Sounds und Effekte unterbringen kann, um sie dann wie auf einer Art Instrument zu „spielen“.

Live Loops bekommen für Logic Pro X nun noch ein paar Profi-Funktionen spendiert. Auch kann man mit Remix FX die „Loops“ noch durch Filter aufhübschen oder verzerren, je nach Gusto. Zudem kann man Live Loops und Remix FX auf dem iPhone oder iPad über die „Logic Remote“-App steuern und so die Benutzeroberfläche am Mac entzerren.

Sampler und Quick Sampler

Apple hat den Sampler überarbeitet, mit dem sich auch Instrumente erstellen lassen. Das Tool arbeitet nach dem Industrie-Standard EXS24 und ist außerdem abwärtskompatibel zu vorherigen Versionen.

Und wenn es nicht ganz so komplex sein muss, kann man mit dem „Quick Sampler“ auf einfache Weise schnell neue Instrumente erstellen. Dazu kann man beispielsweise einfach einen Sound aus Logic, dem Finder oder der Sprachmemos-App verwenden. Alternativ kann man auch Sounds direkt in den Quick Sampler aufnehmen. Die kann man dann mit wenigen Klicks zurechtbiegen und daraus ein Instrument machen.

Beats erstellen

Darüber hinaus stellt Apple Nutzern von Logic Pro X nun auch eine ganze Reihe von Instrumenten zur Erstellung von Beats bereit. Da wären der „Step Sequencer“, „Drum Synth“ oder der „Drum Machine Designer“

Logic Remote

Auch die Begleit-App „Logic Remote“ für iPhone und iPad erhält ein Update. Wie eingangs erwähnt kann man damit zum Beispiel dann auch die Live Loops und Remix FX kontrollieren. Die App gibt es gratis im App Store.

Logic Pro X kostet 229,99 Euro im Mac App Store.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 12. Mai 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 12. Mai 2020
  • Wörter: 324
  • Zeichen: 2168
  • Lesezeit: 1 Minuten 24 Sekunden