iOS 14: Homer Simpson und Darth Vader als Stimmen für Siri?

Siri-Logo, Bild: Apple

Mitte bis Ende der 2000er Jahre fuhren viele Personen mit Navigationsgeräten durch die Gegend, deren Aussprache denen berühmter Stars oder Figuren aus Zeichentrickfilmen glich. Besitzer von TomTom-Navigationsgeräten konnten sich beispielsweise die Stimme von Homer Simpson für knapp 10 Euro kaufen.

Das wurde möglich, da Anbieter eine Vermarktungsmöglichkeit bekamen, zusätzliche „Sprachpakete“ für einige Navigationsgeräte verkaufen zu können. So einen Vermarktungskanal öffnet in Zukunft wohl auch Apple.

iOS 14 mit individualisierbarer Siri-Stimme?

Nun tauchen Hinweise auf, dass in iOS 14 Apple seinem Sprachassistenten Siri eine vergleichbare Möglichkeit spendieren wird. So sollen Entwickler in Apps am iPhone und iPad die Möglichkeit bekommen, eigene Stimmen für Siri einzubinden.

Nicht nur wäre das schon jetzt ein Spaß für Nutzer, auf den sie sich freuen können. Vermutlich wäre es auch eine neue Einnahmequelle für Apple und die Entwickler. Denn der Markt für derlei Modifikationen ist durchaus vorhanden.

VoiceProvider-Framework in iOS 14

MacRumors berichtet über ein neues Framework für Entwickler in iOS 14 namens „VoiceProvider“. Damit sei es möglich Erweiterung für den Sprachsysnthesizer in iOS zu erstellen.

Stand heute sei die API lediglich für iOS verfügbar. Die Stimmveränderungen würden erst einmal nicht am HomePod funktionieren. Das kann sich jedoch in der Zukunft ändern. Es wäre nicht das erste Mal, dass Apple ein neues Feature schrittweise einführt.

Dazu kommt, dass über die VoiceProvider-API nicht nur Stimmen von Promis angeboten werden könnten. Vielmehr könnten Entwickler ihrerseits Sprachen und Dialekte für Siri einführen, die Apples Sprachassistent bislang nicht bietet.