Jonny Random, den 30. August 2019

Nach Zustimmung und durch Apple-Mitarbeiter: Siri-Sprachaufnahmen werden ab Herbst wieder ausgewertet

Siri-Logo
Siri-Logo, Bild: Apple

Apple wird die Auswertung von Siri-Aufnahmen durch menschliche Sprachexperten bald wieder aufnehmen. einige Änderungen im Prozedere sorgen allerdings dafür, dass die meisten Bedenken skeptischer Verbraucher ausgeräumt werden.

Apple ließ bis vor kurzem die Gespräche der Nutzer mit Siri durch menschliche Mitarbeiter auswerten, dies sollte der Verbesserung der Performance von Siri dienen. Auch Amazon, Microsoft und Google setzten auf diese Praxis. Nachdem bekannt wurde, wie dabei verfahren wird, hat Apple die Auswertung umgehend eingestellt, MacNotes berichtete. Die Arbeit wurde bis jetzt von Beschäftigten bei Drittfirmen erledigt, die nun in Folge der Entscheidung aus Cupertino ihren Job verloren haben.

Die Auswertung von Siri-Aufnahmen ist zukünftig optional und freiwillig

Im kommenden Monat wird Apple die Auswertung der Sprachaufzeichnungen wiederaufnehmen, doch es wird sich einiges ändern, wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung ausführt: Größte Neuerung ist, dass die Nutzer aktiv zustimmen müssen, um ihre Daten dem Prozess zur Verfügung zu stellen. Die bisherige Praxis war, dass es keine Zustimmung und auch keine Möglichkeit gab, der Auswertung zu widersprechen. rund 0,2% aller Siri-Eingaben wurde von einem Menschen angehört. Der Schalter zur Erteilung der aktiven Zustimmung zur Auswertung gelangt im Rahmen eines Software-Updates auf die iPhones der Nutzer.

Weiterhin wird Apple die Arbeit in Zukunft nur noch durch Mitarbeiter erledigen lassen, die direkt bei Apple angestellt sind. Ob die Beschäftigten bei den bisher beauftragten Drittfirmen die Möglichkeit haben werden, sich nun direkt bei Apple zu bewerben, ist noch nicht bekannt.a


Ähnliche Nachrichten