Nintendos Mobile-Games sind ein Goldesel

Mario Kart Tour, Bild: Nintendo

Das Analyse-Unternehmen SensorTower veröffentlichte zuletzt eine Auswertung über die Ausgaben bei App-Abos in den USA. Nun gehen die Zahlenspielereien weiter.

Nintendo erreicht Meilenstein

Denn laut SensorTower soll Nintendo mit seinen Mobile Games für iOS und Android mittlerweile eine Milliarde US-Dollar eingespielt haben. Die Umsätze wurden für die Apps zusammengerechnet und variieren teils stark.

In der Auswertung berücksichtigt SensorTower eigenen Angaben zufolge die Umsätze bis einschließlich 26. Januar 2020. Gerechnet wurde ab Veröffentlichungsbeginn.

Fire Emblem Heroes ist Goldesel

Wer gedacht hätte, dass Super Mario besonders erfolgreich sein würde, der irrt zumindest ein wenig. Denn auch der Videospiel-Klempner trug sein Scherflein zur Milliarde bei. Nachfolgend sind die „Top 6“ von Nintendos umsatzstärksten Apps nach SensorTower aufgelistet, und zwar in umgekehrter Reihenfolge.

  • Dr. Mario World ($4,8 Millionen),
  • Super Mario Run ($76 Millionen),
  • Mario Kart Tour ($86 Millionen),
  • Dragalia Lost ($123 Millionen),
  • Animal Crossing: Pocket Camp ($131 Millionen)
  • und Fire Emblem Heroes ($656 Millionen).

Wohl dem, der „Fire Emblem Heroes“-Fans zu seinen zählen darf, kann man da nur sagen.

In voller Größe (121 kB) herunterladen .
Nintendo Mobile Games nach Umsatz, Bild: SensorTower

Free-to-play versus App-basiert

Die Auswertung fördert einige interessante Details zutage. Es fällt sofort ins Auge, dass Super Mario Run bis dato lediglich $76 Millionen US-Dollar einspielte. Es ist zum einen das „erste“ Mobile Game für moderne Smartphones und Tablets, das Nintendo veröffentlichte. Doch darüber hinaus ist es „bis heute“ auch das am häufigsten heruntergeladene. Statistiken zufolge ist es 244 Millionen mal weltweit heruntergeladen worden. Mit einem In-App-Kauf in Höhe von 9,99 Euro lassen sich alle Spielinhalte freischalten. Trotz allem reichte es bei der Milliarde lediglich für sieben Prozent Umsatzbeteiligung.

Nintendo probierte in seinen Apps auch andere Bezahlmodelle aus. Beispielsweise ein „Abo-Modell“ bei Dr. Mario World. Das wurde von Fans aber nicht angenommen. Demgegenüber wurde Fire Emblem Heroes als Free-to-Play-Spiel seltener als Super Mario Run heruntergeladen und erzeugte aber so viel Bedarf bei Fans, dass die In-App-Käufe sich für den japanischen Konzern als äußerst lukrativ erwiesen. SensorTower rechnet bei Fire Emblem Heroes mit $41 Umsatz pro Download.