Apples iPhone im Q4 2019 vor allen anderen?

iPhone 11, Bild: Apple

Je nachdem, welche Analyse man sich ansieht, schloss Apple wahlweise zu Samsung auf oder überholte den koreanischen Konkurrenten bei der Smartphone-Lieferung.

Apple liefert über 70 Millionen iPhones aus

Laut Strategy Analytics lieferte Apple im vierten Quartal 2019 70,7 Millionen iPhones aus. Samsung konnte demzufolge „nur“ 68,8 Millionen Geräte verkaufen. Ebenfalls vorn mit dabei ist Huawei mit 56 Millionen Stück. Es folgen auf den Plätzen vier und fünf Xiaomi (33 Millionen) und OPPO (30,5 Millionen).

iPhone vor allen anderen?

Entsprechend der Rechnung erzielte Apples iPhone 19 Prozent Marktanteil im vierten Quartal. Samsung auf Rang 2 erreichte 18 Prozent Marktanteil. Auf Huawei entfielen immerhin noch 15 Prozent.

Schätzungen nicht ganz genau

Apple selbst gibt seit einer ganzen Weile keine Verkaufszahlen zum iPhone mehr Preis. Bei den Zahlen der unterschiedlichen Analyse-Firmen handelt es sich demnach um Schätzungen.

Samsung hingegen weist zwar Verkaufszahlen auf seinen Quartalsberichten aus, unterscheidet aber nicht zwischen Smartphones und Feature Phones. Auch dort kommt es dann zu Schätzungen, die sich teils unterscheiden.

Entsprechend verwundert es nicht, dass Apple bei anderen Analyse-Unternehmen nicht die Spitzenposition einnimmt. Bei IHS Markit erzielt Samsung 70,7 Millionen Smartphonelieferungen im Q4, Apple hingegen nur 67,7 Millionen.

Apples iPhone-Geschäft lukrativ

So oder so ist der Abstand zwischen den Unternehmen quasi nicht mehr vorhanden. Das war vor Jahren noch anders.

In jedem Fall aber ist Apples Geschäft mit den iPhones sehr lukrativ. Im letzten Quartalsbericht trug das Smartphone-Business knapp 56 Milliarden US-Dollar Umsatz bei. Zum Vergleich: Samsung meldete im Q4 21,1 Milliarden fürs Smartphone-Geschäft.

Zudem berichtete Tim Cook, sei das ‌‌iPhone 11‌‌ das meistverkaufte iPhone-Modell in jeder Dezember-Woche gewesen.