Von Alexander Trust am 07.01.2020 (letztes Update: 07.01.2020).

CES 2020: Alles rund um Apple und HomeKit

CES 2020
CES 2020

Diese Neuigkeiten bietet die CES 2020 für Apple-Nutzer. HomeKit sollte auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas wieder mehr in den Fokus rücken. Tatsächlich stellten vor Ort diverse Herstelle neue Produkte vor. Einige alte Bekannte wie Arlo oder Nanoleaf, Sony oder LG sind dabei. Aber es gibt auch andere. Wir bieten Euch aufgrund der Vielzahl der Neuigkeiten diesen Überblick.

Den werden wir regelmäßig aktualisieren. Außerdem ist der Artikel alphabetisch strukturiert. Das heißt, wenn Ihr besondere Informationen zu Produkten eines Unternehmens sucht, findet Ihr sie so am schnellsten.

Hinweis: Firmen, deren Produkte hierzulande nicht angeboten werden, berücksichtigen wir nicht.

Arlo

In Las Vegas stellte Arlo eine neue Sicherheitskamera vor. Die „Arlo Pro 3 Flutlichtkamera“ tut, was der Name vermuten lässt. Was auf den ersten Blick nicht ersichtlich ist: Die Kamera funktioniert kabellos mit Akku. Das ist für HomeKit-Nutzer natürlich ein Problem. Da Apple aktuell kabellose Überwachungskameras noch nicht unterstützt.

Aber für Nutzer, die bereits Arlo-Kameras haben, auch solche, die mit HomeKit funktionieren, ist das neue Produkt eine sinnvolle Erweiterung für die Veranda, den Garten oder andere Orte. Ein Bewegungsmelder schaltet bei Bedarf das „Flutlicht“ ein. Die Kamera nimmt Videos mit bis zu 2K-Auflösung auf. Ab Frühjahr gibt’s die Kamera für 250 US-Dollar.

LG

LG bringt 2020 die „Apple TV“-App auf eine Reihe seiner Fernseher, und das, obwohl auf ihnen WebOS läuft. Entsprechend werden auch Nutzer von Fernsehern des südkoreanischen Unternehmens in den Genuss von Apple TV+ kommen. Wir können Euch spontan „Truth be Told“ empfehlen. Aber Vorsicht, die Cliffhanger von Woche zu Woche sind wirklich enorm.

Einen konkreten Termin für die Veröffentlichung nannte LG noch nicht. Es sei lediglich „irgendwann“ 2020 damit zu rechnen. Das Update mit der Apple-TV-App erhalten nicht nur neue Fernseher aus 2020, sondern auch (einige) Modelle aus 2018 und 2019. Schon letztes Jahr stattete das Unternehmen einige 2019er Fernseher mit AirPlay 2 und HomeKit aus.

Nanoleaf

Nanoleaf kennen wir von Kickstarter. Dort hat das Unternehmen in der Vergangenheit mehrfach erfolgreich Beleuchtungslösungen finanziert. War es bislang aber vor allem bunt und „kachelig“ wird es nun auch clever.

Denn Nanoleaf stellt das „Unified Light System“ vor. Es besteht aus diversen Glühbirnen, Schaltern, Sensoren und Fernbedienungen. Das Zubehör startet mit einer neuen sechseckigen Kachel-Licht-Lösung namens „Hexagons“ ähnlich wie Aurora oder Canvas.

Die Schalter und Co. sind jedoch intelligent und helfen dem System zu lernen. Denn wenn Ihr regelmäßig am Abend das Licht anmacht, oder in der Nacht dimmt, dann wird das System irgendwann von sich aus das Licht dimmen, auch ohne Euer Zutun. Natürlich kann man die KI auch überstimmen. Aber gerade das ist ja der Reiz daran.

Darüber hinaus wertet das Unternehmen seine bisherigen Produkte mit neuen Funktionen auf, wie zum Beispiel dem „Nanoleaf Screen Mirror“. Dies erlaubt es, die Farben auf einem Bildschirm auf den Kacheln zu imitieren.

Die Nanoleaf-Produkte funktionieren mit HomeKit/Siri, Alexa und Google Assistant.

Mophie

Mophie, das selbst zu Zagg Brands gehört, ist auf der Messe mit der „Mophie Powerstation Go“ vertreten. Ihr könnt mit dieser „Powerbank“ nicht nur normales Zubehör per Kabel oder sogar kabellos aufladen. Der Clou an diesem Gerät ist, dass es so viel Energie bereithält, dass Ihr damit einem Auto Starthilfe geben könnt.

Mophie Powerstation Go

Mophie Powerstation Go

Das Produkt wird ab dem 9. Januar über die Homepage des Anbieters vertrieben, un dzwar in den Farben Schwarz, Blau, Roségold, Blau/Lila, Woodland in Camouflage-Optik, sowie Gold. Die UVP liegt bei 160 US-Dollar.

Zagg

Im Rahmen der CES 2020 präsentierte ZAGG neues Zubehör für Apples 10,2 Zoll iPad. Dabei handelt es sich jeweils um passende Tastatur-Cover, die mal abkoppelbar sind, und mal in einer Hülle integriert sind. Konkret geht es um das Slim Book Go, das Rugged Messenger Case und das Messenger Folio.

Alle drei Schutzhüllen sollen noch im ersten Quartal 2020 in den Handel kommen. Mal lässt sich Tastatur abnehmen, wie beim Slim Book Go. Dieses wiegt auch besonders wenig. Das Rugged Messenger Case hingegen ist auf besondere Robustheit getrimmt und darf entsprechend etwas mehr wieder. Angeblich soll die Tastatur bei seltener Verwendung sogar bis zu zwei Jahre mit einer Akkuladung auskommen. Praxistests werden das allerdings noch belegen müssen.

Sag jetzt deine Meinung!