Alexander Trust, den 28. Dezember 2019

Der Busch brennt, Apple hilft

Koalabären
Koalabären, Bild: CC0

Apple spendet wegen Buschbränden in Australien. Die Waldbrände in Australien nehmen aktuell katastrophale Züge an. Neben der Vegetation leiden auch Bewohner und Tiere unter den Bränden. Apples Firmenchef, Tim Cook, zeigte sich solidarisch mit den (freiwilligen) Hilfskräften und kündigte Spenden an.

Man muss Apple an dieser Stelle nicht über den Klee loben. Doch in der Regel ist es vor allem nicht die Privatwirtschaft, die bei humanitären Katastrophen den Geldbeutel aufmacht, sondern die Regierungen der (benachbarten) Länder. Apple allerdings fühlt sich häufiger verantwortlich.

Apple hilft Australien

So auch in diesem Fall. Tim Cook teilte auf Twitter sein Beileid mit. Er wünschte den vielen freiwilligen Helfern, die versuchen die Waldbrände in Australien unter Kontrolle zu bekommen, viel Kraft.

Cook kündigte an, dass Apple für die Hilfsmaßnahmen in Australien seinen Teil dazu beitragen werde.

Koalas leiden

Besonders hilflos sind neben vielen anderen Lebewesen die Koalabären. In vielen Medienberichten wurde bereits dokumentiert, wie die Tiere unter den Buschbränden leiden. Schätzungen zufolge dezimieren die Waldbrände die lokale Koala-Population um rund 30 Prozent.

Kritik an Cook

Unter dem Tweet des Apple-Chefs gab es allerdings schon nach kurzer Zeit viele kritische Stimmen. Manche Personen forderten von Cook, „einfach der Pflicht nachzukommen, Steuern in Australien zu zahlen“. Dann würde das Land selbst entscheiden können, was mit dem Geld (den Steuergeldern) geschieht. Tatsächlich gibt es sogar ziemlich viele Nutzer, die genau darauf anspielen.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Firmen