Ja, sie kann‘s: Apple Watch erkennt Vorhofflimmern

EKG auf der Apple Watch
EKG auf der Apple Watch, Bild: Apple

Bewiesen: Apple Watch erkennt Vorhofflimmern. Die medizinische Abteilung der Stanford-Universität hatte zusammen mit Apple eine wissenschaftliche Untersuchung angestrebt. Das Ergebnis: Nutzer der Apple Watch können darauf vertrauen, dass diese nachgewiesen korrekt Vorhofflimmern am Herzen erkennt.

Die Stanford-Universität veröffentlicht mittlerweile zum dritten Mal Ergebnisse der „Apple Heart Study“, die im Jahr 2017 begann. Ein aktueller Beitrag im „New England Journal of Medicine“ klärt über die Studie auf.

Umfangreiche Studie

Wir erfahren, dass über einen Zeitraum von insgesamt acht Monaten insgesamt 419.297 (ja tatsächlich über vierhunderttausend) Personen an der Studie teilgenommen haben. Über eine iPhone-App stimmten die der Weitergabe Ihrer Gesundheitsdaten der Apple Watch an die Stanford-Studie zu.

Wann immer die Apple Watch einen falschen Herzschlag erkannte, wurden die Teilnehmer der Studie über einen Videochat kontaktiert. Man schickte ihnen dann ein mobiles EKG-Gerät zu und instruierte sie, wie sie es über sieben Tage lang tragen sollten. Von der großen Summe an Teilnehmern waren 2161 Personen überhaupt betroffen. Tatsächlich auswertbare Daten des mobile EKG-Geräts erhielten die Wissenschaftler allerdings von lediglich 450 Personen.

Ergebnisse der Studie

Die Wissenschaftler können vor allem sagen, dass die Apple Watch bei so einer großen Anzahl an Testpersonen nicht unnötigerweise falsche Ergebnisse produzierte.

Die Ärzte erkannten später bei 84 Prozent der Personen ein Vorhofflimmern, die zuvor einen Hinweis über ihre Apple Watch bekamen, und deren EKG-Daten man hinterher zur Auswertung erhielt.

Sag jetzt deine Meinung!