Jonny Random, den 5. September 2019

Apple patentiert Apple Watch mit biometrischer Hauterkennung und selbststraffende Armbänder

Apple Watch-Wrist ID - US-Patent- und Markenamt
Apple Watch-Wrist ID – US-Patent- und Markenamt

Die Apple Watch könnte ihren Träger in Zukunft an der Haut erkennen, eine Technik, die das ermöglichen würde, wurde unlängst von Apple patentiert. Auch hat das Unternehmen offenbar an Armbändern gearbeitet, die sich selbst straff ziehen und optische Anzeigen darstellen können.

Apple könnte die Apple Watch in einigen Jahren mit weiteren biometrischen Features ausstatten, diese würden dann aber nicht primär Gesundheitsfunktionen abbilden. Viel mehr hat Apple etwas patentiert, was einmal als Wrist ID an den Start gehen könnte. Gemeint ist damit eine Erkennung des Handgelenks des Nutzers. Ein Sensor soll die spezifische Hautstruktur und Eigenschaften des Trägers wie Armbehaarung erkennen und den Träger so zuverlässig identifizieren, eine Eingabe eines Zahlencodes an der Uhr oder die Entsperrung per Face ID wäre so nicht länger nötig.

Auch selbststraffende Armbänder mit optischer Anzeige patentiert

Eine solche Handgelenkserkennung soll der Patentschrift, die schon letztes Jahr eingereicht und von Patently Apple entdeckt wurde, durch einen infrarotgestützten Sensor erfolgen.

Weiter hat Apple auch höchst innovative Armbänder patentiert, die sich selbst straffen. Es geschehe allzu oft, so Apple, dass Armbänder der Apple Watch über den Tag verrutschen oder lockern. In diesem Fall könne die Uhr sogar herunterfallen. Um das zu verhindern, soll sich das Band einer zukünftigen Apple Watch einfach bei Bedarf selbst stramm ziehen.

auch wurde eine optische Anzeige auf dem Armband patentiert. Hier könnten diskret Informationen wie erreichte Fitnessziele angezeigt werden. Apple führt aus, dass diese Anzeige nur vom ‚Träger und nicht von anderen Mitmenschen eingesehen werden kann. Wann und ob überhaupt diese Features in der Apple Watch zum Einsatz kommen, ist völlig offen.


Ähnliche Nachrichten