Jonny Random, den 16. Mai 2019

Transformation zur Servicegesellschaft: Apple im Fortune 500-Ranking wieder auf dem Treppchen

Apple-Logo
Apple-Logo, Bild: Apple

Apple konnte sich in der Liste der amerikanischen Fortune 500-Unternehmen im letzten Jahr leicht verbessern. Die Zeitschrift honoriert den erfolgreich verlaufenden Transformationsprozess vom Hardwarehersteller zur Service-Company.

Apples Ranking in der Fortune 500-Liste fällt erneut hervorragend aus. Das Unternehmen konnte sich im jüngst veröffentlichten Ranking für das Jahr 2018 um einen Platz verbessern.

Es steht nun auf dem dritten Platz in der Liste der umsatzstärksten Unternehmen der USA. Lediglich der Einzelhandelsriese Walmart und der Ölkonzern ExxonMobil machten noch mehr Geld. Apple hat nun auch seinen Großaktionär, die Investitionsgesellschaft Berkshire Hathaway, das Unternehmen des steinalten Star-Investors Warren Buffett’, der vom Apple-Skeptiker zum Apple-Liebhaber mutiert war und seit Jahren immer mehr Apple-Aktien kaufen lässt. Apple hat sich nun insgesamt für 37 im Ranking der größten 500 der amerikanischen Wirtschaft halten können, davon die letzten Jahre regelmäßig immer auf den oberen Plätzen.

Die Transformation zur Service

-Gesellschaft

Fortune merkte an, dass Apple im vergangenen Jahr aufgehört habe, in der Hauptsache ein Hersteller von Hardware zu sein. Viel mehr habe das Unternehmen den Wandel in eine Dienstleistungsgesellschaft erfolgreich eingeleitet, was sich anhand der Umsätze, die durch Dienste wie Apple Music, der iCloud-Speicherpläne oder dem App Store, die Milliarden zur Konzernbilanz beitragen, deutlich zeige.

Apple selbst wird nicht müde zu betonen, dass allein der Umsatz des Servicegeschäfts die Dimensionen eines Fortune 200-Unternehmens erreicht habe.

Auf weiteren Plätzen im Ranking landeten Amazon an fünfter Stelle, die Google-Holding Alphabet auf Platz 15 und Microsoft auf Platz 26.


Ähnliche Nachrichten