Von Jonny Random am 15.01.2019 (letztes Update: 15.01.2019).

Apple sollte iPhones noch günstiger anbieten, empfehlen Analysten

Apple-Logo
Apple-Logo, Bild: Apple

Die Preise für Apples iPhones sind nach wie vor zu hoch, glauben zumindest Analysten. Gerade um den Erfolg auf dem chinesischen Markt wieder zu befeuern, sollte Apple die Preise senken. Auch Übernahmen könnten dabei helfen, dem eigenen Geschäftsmodell neuen Schwung zu verleihen.

Apple sieht sich beim Absatz seiner iPhones aktuell mit einer schwierigen Situation konfrontiert. Aufgrund verschiedener Faktoren gehen die Verkäufe weltweit zurück, was dazu geführt hat, dass das Unternehmen seit vielen Jahren die erste Gewinnwarnung an seine Aktionäre ausgeben musste. Neben dem Handelskrieg spielen auch Währungseffekte und die schwächelnde Wirtschaft in einigen Schwellenländern in den Abschwung der Absatzzahlen hinein, worauf Tim Cook unlängst mehrfach hingewiesen hatte. Dennoch, die Preise für Apples iPhones bilden auch einen Teil des Problems, worauf das Unternehmen bereits reagierte, indem es etwa das iPhone XR in Japan günstiger machte, MacNotes berichtete.

Auch in China wird das LCD-Modell günstiger, Apple reduziert hier die Preise für die Einkäufer um bis zu 100 Dollar, was zu günstigeren Endkundenpreisen führt. Das ist aber immer noch zu viel.

Analysten empfehlen weitere Preissenkungen

Die bereits in die Wege geleiteten Rabatt-Aktionen seien nicht ausreichend, um eine erneute Belebung der Verkäufe zu gewährleisten, urteilen die Analysten von Wedbush Securities. Gerade in China herrsche derzeit Alarmstufe Rot und dieser Markt sei zu wichtig für Apple, um ihn zu ignorieren. Die Experten empfehlen, hier weitere Preissenkungen vorzunehmen, um der chinesischen Konkurrenz zu begegnen, die derzeit bei den Verbrauchern im Reich der Mitte bevorzugt wird.

Auch sehen die Analysten in der beschleunigten Einführung von Apples Streamingdienst eine Möglichkeit, die eigene Marke zu stärken. Wenn dies auf geplantem Wege nicht zeitnah zu schaffen sei, solle Apple einfach Geld für eine größere Übernahme in die Hand nehmen, so Wedbush. Ein Netflix oder der Katalog von Disney wären hier hilfreich.

Ob Apple allerdings eine so drastische Aktion vornimmt, um seinen wohl von langer Hand vorbereiteten Streamingdienst für Apple-Originals voranzubringen, ist mehr als fraglich. Der Start für dieses Angebot wird ohnehin für dieses Jahr erwartet.

Sag jetzt deine Meinung!