Jonny Random, den 14. August 2018

iPhones mit 512 GB Speicher und sogar mit Apple Pencil? Neue, spannende Gerüchte über neue Modelle aufgetaucht

iPhone X plus – china-Leak

Apples iPhones könnten ab 2018 mit doppelt so viel Speicher kommen wie bisher erhältlich ist. Zudem wäre es denkbar, dass Apple den Apple Pencil künftig auch am iPhone einsetzbar macht, glauben Analysten.

Im September wird Apple vermutlich drei neue iPhones vorstellen. Zwei davon sollen dem Vernehmen nach mit OLED-Displays kommen. Sie werden die neuen Top-Modelle sein, ihre Bildschirme sollen 5,8 beziehungsweise 6,5 Zoll groß sein.

Nun haben die Analysten der Marktforschungsfirma TrendForce einige interessante Vermutungen die neuen Modelle betreffend angestellt.

Danach werde Apple die iPhones mit OLED-Bildschirm speichertechnisch aufstocken. Dann wäre nicht wie bisher bei 256 Gigabyte Schluss, sondern erst bei 512 GB. Falls Apple diesen Schritt geht, würde man sich an Samsung orientieren. Dessen Galaxy Note 9, das jüngst in New York der Öffentlichkeit vorgestellt wurde, kann mit bis zu 512 GB internem Speicher geordert werden.

Auch bald Apple Pencil-Support am iPhone?

Eine weitere Behauptung der TrendForce-Analysten ist jedoch noch deutlich interessanter: So sagen sie voraus, dass Apple seinen Stift Apple Pencil auch auf zwei der drei neuen iPhones verwendbar machen werde, nämlich ebenfalls auf den beiden OLED-Modellen.

Speziell auf dem großen 6,5 Zoll-Display wäre eine Stiftbenutzung interessant, die Samsung bei seinen großen Note-Smartphones schon vor Jahren realisierte und jüngst mit einem Bluetooth-fähigen S-Pen noch ausgebaut hatte.

Gerüchte über ein iPhone mit Apple Pencil gab es schon früher.

Ob Apple sich hier ebenfalls von Samsung wird inspirieren lassen, wird sich in wenigen Wochen zeigen.

Zuletzt hatte Apple den Stift zumindest vom teuren iPad Pro auf das günstigere 9,7 Zoll-Modell gebracht.

Das günstigere Einsteiger-iPhone soll indes mit maximal 256 GB Speicher und ab 699 Dollar erhältlich sein.


Ähnliche Nachrichten