Jonny Random, den 21. Juni 2018

Ausnahme für iPhones: Handelskrieg soll Apple-Produkte verschonen

Apples iPhones sollen nicht teurer werden, auch wenn der Handelskrieg weltweit ausbricht. Ein solches Versprechen soll Us-Präsident Donald Trump tim Cook gegeben haben. Es ist jedoch noch nicht klar, wie er es einlösen möchte.

Derzeit deutet vieles darauf hin, dass die USA in einen Handelskrieg mit China und womöglich auch der EU eintreten werden.

Erste Strafzölle auf Aluminium und Stahl wurden bereits verhängt, wenn auch zunächst nicht für Europa. Dies allein könnte bereits zu geringen Preiseffekten bei MacBooks und iPhones führen, wie unlängst ermittelt wurde. Doch die Spirale dreht sich weiter.

Kürzlich erst hat die Trump-Administration neue Zölle gegen China im Volumen von 200 Milliarden Dollar angekündigt, die auch Elektronik-Produkte betreffen.

Vergeltungszölle der Chinesen dürften umgehend folgen.

Währenddessen sollen iPhones nicht teurer werden, hat angeblich Trump persönlich versprochen.

Ausnahme für das iPhone

Tim Cook war in den letzten Monaten häufiger im Weißen Haus, um eindringlich vor eskalierenden Handelsstreitikgeiten zu warnen. Die, wenn sie einmal voll entbrannt sind, träfen Apple womöglich hart und zwar gleich mehrfach. iPhones könnten in den USA teurer werden und auch in China, wo Apple hunderte Millionen Kunden hat, bei denen das Geld ohnehin nicht sehr locker sitzt.

Ein gutes Verhältnis sowohl nach Washington als auch nach Peking ist daher für Apple stets eine Priorität gewesen.

Nun berichtete die New York Times, Donald Trump habe Tim Cook versprochen, dass das iPhone nicht teurer werden soll.

Eine Ausnahme soll her, damit es nicht zu Preissteigerungen für Apple-Produkte kommt.

wie Trump das hinbiegen möchte, sagte er freilich nicht, vermutlich weiß er es selbst noch nicht.


Ähnliche Nachrichten