Jonny Random, den 21. Juni 2018

iPhones ohne Ladekabel: Next Big Thing am Smartphone oder großer Flop?

AirPower
AirPower, Bild: Apple

Apples AirPower-Matte zum drahtlosen Laden könnte schlussendlich im Herbst vorgestellt werden, das ist womöglich aber nur ein Zwischenschritt. Einige bei Apple träumen von einer Zukunft ohne Ladekabel. Die Frage ist, wie realistisch das ist.

Apple hat im vergangenen Jahr die AirPower-Matte angekündigt. Darauf können Kunden ihr iPhone, die Apple Watch und ihre AirPods zum Aufladen platzieren und zwar gleichzeitig. Ein feuchter Traum für alle Wireless Charging-Fans und das ist es bis heute auch geblieben: Ein Traum. Denn trotz aller Gerüchte über einen kurzfristigen Release, zu kaufen gibt es die AirPower-Matte immer noch nicht.

Das hat, wie Bloomberg nun von mit der Materie vertrauten Quellen bei Apple erfahren haben will, mit Problemen bei der Herstellung zu tun.

Die Prototypen neigen danach dazu, sich häufig zu überhitzen.

Mit brennenden Smartphones oder brennenden Häusern möchte man es aber nicht zu tun bekommen, das Vorbild Samsung dürfte hier genug Abschreckungspotenzial für Jahrzehnte bieten.

Doch wenn die Probleme erstmal gelöst sind, hat man großes vor bei Apple.-

iPhones ganz ohne Ladekabel

Eines Tages möchte man bei Apple auf die Ladekabel verzichten, ganz und gar. Ob nun Lightning-Port oder USB-C, die Kabel sollen weg, so zumindest stellen es sich Ingenieure in ‚Cupertino laut Bloomberg vor.

Doch bis dahin muss Apple noch einige dicke Bretter bohren. Drahtloses Laden ist bislang so langsam, dass es nie und nimmer vom Konsumenten angenommen werden würde, nicht als alleinige Lademöglichkeit, nicht einmal von iPhone-Käufern.

Ob es sich langfristig überhaupt durchsetzen lässt, auf Kabel und die damit verbundene Flexibilität zu verzichten, steht dahin, zumindest bei dem, was man heute gemeinhin unter Wireless Charging versteht.

Anders sähe es freilich aus, würde Apple den Durchbruch bei echtem Drahtlosladen schaffen, also dem Laden der Geräte über Distanzen von mehreren Metern.

Das wäre dann vielleicht wirklich das Next Big Thing der Mobilgeräte.


Ähnliche Nachrichten