Jonny Random, den 29. Mai 2018

MacBook mit ARM-CPU. Apple soll bereits Produktion vorbereiten

MacBook Air mit Kaffee
MacBook Air mit Kaffee, Bild: CC0

Apple soll an einem MacBook mit ARM-Prozessor arbeiten, wird berichtet. Angeblich hat Cupertino mit dem Auftragsfertiger Pegatron auch schon einen Produktionspartner gefunden.

Apple soll ein MacBook entwickeln, das nicht mehr mit Intel-Prozessoren läuft. Alternativ kommen hier ARM-CPUs zum Einsatz, berichtet zumindest die asiatische Digitimes.

Der Bericht enthält kaum Fakten. Lediglich wird erwähnt, dass der Auftragsfertiger Pegatron mit der Produktion beauftragt werden soll, der aktuell iPhones für Apple herstellt.

Dies soll sich auf die Erlöse von Pegatron perspektivisch deutlich positiv auswirken.

Viele offene Fragen

Ein MacBook mit ARM-Prozessor wäre energietechnisch zweifellos interessant. Die Designs von ARM kommen in den meisten Smartphones zum Einsatz, auch die A-Serie-Prozessoren sind ARM-basierte, wenn auch stark angepasste Architekturen.

Allerdings wären diese Notebooks nicht mehr kompatibel zur X86-Architektur und somit würde sich ein krasser Schnitt andeuten. Microsoft hat ähnliches einmal mit einem frühen Surface versucht. Darauf lief ein Windows RT genanntes Windows 8.1, das keine Win32-Apps ausführen konnte und apps nur aus einem speziellen App Shop bezog.
Das Konzept ging nicht auf, da sich nicht genügend Entwickler für das Notebook fanden.

So wäre es auch denkbar, dass Apple zunächst nur ein Gerät mit den neuen CPUs bringt.

Interessant auch die Frage, welches Betriebssystem Apple hierauf laufen lassen möchte: Zur Wahl stehen ein modifiziertes iOS oder ein modifiziertes macOS.

Ein kompletter Wechsel zu selbst designten Prozessoren dürfte noch einige Jahre in der Zukunft liegen.


Ähnliche Nachrichten