Bericht: Apple entwickelt AI-Chip für iOS-Geräte

Bericht: Apple entwickelt AI-Chip für iOS-Geräte

In künftigen iPhones und iPads könnte Apple eigene Chips für AI-Aufgaben zum Einsatz bringen. Es würde damit noch eine Domäne der Hardware unter sein direktes Management nehmen.

Apple könnte an der Entwicklung spezieller Chips arbeiten, die rechenintensive Aufgaben im Bereich des maschinellen Lernens erledigen. Dazu gehört etwa die Indexierung der Foto-Mediathek, aber auch Siri könnte damit ein wenig unabhängiger von der Cloud werden, mithin ein lang bestehendes Ärgernis. Wie Bloomberg berichtet, arbeitet Apple an einem von CPU und GPU unabhängigen Chip, der einzig AI-Aufgaben bearbeiten soll.

Apple is working on a processor devoted specifically to AI-related tasks, according to a person familiar with the matter. The chip, known internally as the Apple Neural Engine, would improve the way the company’s devices handle tasks that would otherwise require human intelligence — such as facial recognition and speech recognition, said the person, who requested anonymity discussing a product that hasn’t been made public.

Apple A10 Fusion - By Henriok (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Apple A10 Fusion – By Henriok (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Die damit ausgestatteten iOS-Geräte könnten hier nicht nur performanter werden, sondern auch ein nochmals verbessertes Powermanagement aufweisen.

Apples Alleingänge

Apple-Geräte sind nicht zuletzt durch die Eigenentwicklungen und Modifikationen ihrer Komponenten der Konkurrenz immer wieder performancetechnisch ebenbürtig oder gar überlegen, obgleich sie bei RAM oder CPU-Takt recht zurückhaltend sind. Apple hat mit der A-Serie ein eigenes CPU-Design etabliert und immer wieder verfeinert, stellt den Hauptprozessoren mit den Co-Prozessoren der M-Reihe ebenfalls modifizierte Ergänzungen zur Seite und hat den S-Chip für die Apple Watch entwickelt. Zuletzt gab es Gerüchte, Apple wolle eigene GPUs entwickeln. Auch die Touch Bar im MacBook wird von einer Eigenentwicklung, dem T1, angetrieben, der auf dem S-Chip aus der Apple Watch basiert. Der Bloomberg-Bericht passt also gut ins Bild. Das iPhone 8 dürfte davon allerdings nicht mehr profitieren.

Diskutier jetzt mit!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen

Geschrieben von Jonny Random
Geschrieben am 29.05.2017
Zuletzt aktualisiert am 29.05.2017
Zurück zum Archiv
Was sagst Du dazu? Kommentieren!