iPhone SE: 16% Marktanteil in den USA seit Verkaufsstart

Bei allen Unkenrufen bezüglich der iPhone-Verkaufszahlen in diesem Jahr gibt es auch etwas Positives zu vermelden. Denn das iPhone SE, das iPhone 6s im iPhone-5s-Gehäuse ohne 3D Touch, verkauft sich besser als es wohl auch Apple erwartet hat. In den USA konnte es sich einen Marktanteil von 16% unter allen iPhones sichern.

iPhone SE in allen Farbvarianten

Kommen kleine Smartphones wieder in Mode?

Die Consumer Intelligence Research Partners und Steven Milunovich, ein Analyst bei der UBS-Bank, haben interessante Details zum iPhone SE herausgefunden (via). Ihren Beobachtungen zufolge ist das iPhone SE besonders bei denjenigen beliebt, die bislang ein älteres Modell hatten wie das iPhone 4s hatten. Davon sollen sich 26% für ein iPhone SE entschieden haben.

Zu leiden hatten hingegen die Plus-Modelle, die insgesamt 6% in ihrer Beliebtheit einbüßen mussten. Die Statistiker haben dafür zwei mögliche Begründungen: Einerseits könnte es zeigen, dass kleinere Smartphones doch wieder beliebter werden, andererseits könnte es auch sein, dass iPhone-Käufer vom niedrigeren Preis des iPhone SE angelockt werden.

Der Preis ist nebenbei bemerkt auch einer der Punkte, der Aktionären nicht so gut gefallen könnte. Denn die Beliebtheit des iPhone SE, das das günstigste neu vorgestellte iPhone in der Familie ist, sorgt auch dafür, dass der durchschnittliche Verkaufspreis eines iPhones sinken wird. Interessant ist übrigens, dass das iPhone 6s mit 16 GB das beliebteste iPhone im Juni-Quartal war. Beim iPhone 6s Plus war es die 64-GB-Ausgabe.

Apple hatte das iPhone SE als Einsteiger-Smartphone beworben. Es sollte sich an Nutzer richten, die zuvor noch kein Smartphone hatten, in Schwellenländern wohnen oder einfach kein großes Smartphone wollen. Auf der Keynote kam es so herüber, als erwarte Apple gar nicht, dass viele iPhone SE verkauft werden – so kann man sich täuschen.