FBI will keinen Generalschlüssel von Apple

iOS 7.1.1 jailbroken auf iPhone 5c, Foto: i0n1c

Das FBI möchte von Apple keinen Generalschlüssel für iOS. Dies betonte der FBI-Direktor James Comey in einer öffentlichen Stellungnahme.

Die Angelegenheit sei relativ eingeschränkt. Der iPhone-Hersteller solle nur dafür sorgen, dass das iPhone des Verdächtigen Terroristen, der für das Massaker in San Bernadino verantwortlich ist, nicht die Daten darauf löscht, wenn man versucht, das Passwort zu erraten. Das FBI kann so keine Brute-Force-Methodik anwenden. Laut Comey sei nicht die Rede davon, einer Hintertür in iOS einzubauen.

Man wolle Gerechtigkeit für die Opfer. Die Hinterbliebene möchten vom Staat die Aufklärung erfahren, die ihnen zusteht.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 22. Februar 2016
  • Zuletzt aktualisiert am: 22. Februar 2016
  • Wörter: 90
  • Zeichen: 657
  • Lesezeit: 0 Minuten 23 Sekunden