Thunderbolt Displays mit 4K-Auflösung von Apple im Anmarsch?

Apple Thunderbolt Display

Könnte Apple neue Thunderbolt Displays mit 4K-Auflösung anbieten wollen? Glaubt man der Gerüchteküche ist dies einerseits möglich und wird mit dem kommenden Mac Pro von Apple begründet, sowie den aktuell geringer werdenden Stückzahlen des aktuellen Thunderbolt Displays bei Lieferanten.

Apple hat auf der WWDC-Keynote angekündigt, noch in diesem Jahr den neuen Mac Pro veröffentlichen zu wollen. Der Mac Pro verfügt nicht nur über ein neues Design, sondern soll Monitore mit einer 4K-Auflösung unterstützen. Apple selbst hat solche Produkte nicht im Portfolio – bislang.

Thunderbolt-Display wird knapp

Nun gibt es diverse Einzelhändler in den USA, die keine Thunderbolt Displays mehr im Angebot haben, oder nur eine überschaubare Anzahl. Zu den Händlern, die gar keine Thunderbolt Displays mehr führen, gehört Adorama. Frys, CDW und MicroCenter bieten online keine TB-Displays mehr an und raten Kunden anzurufen, wenn sie in Ladengeschäften noch Reste erwerben möchten. Nur noch wenige Stückzahlen führen PowerMax, MacConnection, Best Buy und Datavision.

Allerdings gibt es weitere Händler, darunter Apple, die das Thunderbolt Display noch führen. Es ist also durchaus möglich, dass die Veröffentlichung einer neuen Version des Thunderbolt Displays noch eine Weile dauert.

In der Vergangenheit haben Engpässe bei Einzelhändlern allerdings immer mal wieder auf neue Produkteinführungen hingedeutet, da die Händler, wie aktuell im Fall des Thunderbolt Displays, dazu neigen, keine neuen Stückzahlen mehr ins Lager aufzunehmen, wenn ein neues Produkt unmittelbar eingeführt werden soll.

Es ist nicht geklärt, ob Apple überhaupt vorhat ein 4K-Display anbieten zu wollen. Das jetzige Thunderbolt Display hat allerdings schon einige Zeit kein Update mehr erfahren und könnte daher geeignet sein, die Mac-Pro-Einführung zu begleiten. Der neue Highend-Rechner von Apple ist vor Kurzem bereits in ersten Benchmark-Listings aufgetaucht.

Via MacTrast, engl.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 26. Juni 2013
  • Zuletzt aktualisiert am: 3. November 2019
  • Wörter: 269
  • Zeichen: 1966
  • Lesezeit: 1 Minuten 10 Sekunden