Thunderbolt-Display: Nachfolger des LED Cinema Display erschienen

Thunderbolt-DisplayIm Zuge der großen Veröffentlichungen am heutigen Tage hat Apple nicht nur OS X Lion, neue MacBook Air und Mac mini vom Stapel gelassen, sondern auch eine neue Version des LED Cinema Display. Jedoch wurde es ob des neuen Anschlusses in Thunderbolt-Display umbenannt - bietet sonst aber ähnliche Funktionen.

Beim Thunderbolt-Display handelt es sich um einen Monitor aus dem Hause Apple, der in vielen Gesichtspunkten seinem Vorgänger, dem LED Cinema Display in verblüffender Weise ähnelt: Er ist 27 Zoll (68,58 cm) groß, bietet eine Auflösung von 2560×1440 Pixeln und verwendet ein In-Pane-Switching (IPS)-Panel für eine gute Darstellungsqualität. Das Kontrastverhältnis wird mit 1000:1 angegeben, die Helligkeit mit 375 cd/m2 und die Reaktionszeit mit 12 ms.

Angeschlossen wird der Bildschirm über den Thunderbolt-Anschluss neuerer Macs. Er eignet sich anschließend als Hub für viele Arten von Geräte: Drei aktive USB-Anschlüsse sind vorhanden, genauso wie ein Firewire-800-Port, Gigabit Ethernet, Thunderbolt und ein Anschluss für ein Kensignton-Schloss. Des Weiteren bietet der Bildschirm eine FaceTime-HD-Kamera mit Mikrofon und ein integriertes 2.1-Lautsprecher-System.

Der Stromverbrauch, bei voller Auslastung – d.h. beim Laden eines MacBook Pro – beträgt bis zu 250 W.

Das Thunderbolt-Display ist zu einem stolzen Preis von 999 Euro in 6 bis 8 Wochen über den Apple Online Store zu haben.

Mehr über Stefan Keller:

Seit 1990 am Computer, seit 1999 im Internet und schon immer am Spielen. Ansonsten gerne Bastler an Technik und Hardware. Manche unterstellen mir, alles zu wissen, das stimmt aber nicht. Manche Dinge weiß ich nicht, beispielsweise wie man Strategiespiele spielt.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2011
  • Wörter: 201
  • Zeichen: 1408
  • Lesezeit: 0 Minuten 52 Sekunden