Bye bye, MacBook white: Apple entfernt Einsteiger-MacBook aus dem Sortiment

MacBook whiteBye bye, weißes MacBook: Mit dem Update des MacBook Air und des Mac mini ist das weiße Plastikmodell aus dem Store verschwunden. Damit bestätigen sich vorerst die Gerüchte um eine Einstellung des Einsteigermodells.

Die Vorteile der Alu-Unibody-Bauweise des MacBook Air liegen durchaus auf der Hand: Das Gerät ist schlank, leicht, und doch robust – ganz im Gegensatz zum MacBook, bei dem innerhalb insgesamt zweier Generationen immer wieder Schwachstellen auftauchten. Entsprechend wundert uns der Verzicht auf das Plaste-MacBook nicht wirklich, ein wenig überrascht sind wir dennoch, da sich das Gerät als gutes und vor allem günstiges Einsteigergerät erwiesen hat.

Preislich liegt das kleinste MacBook Air derzeit in dem Rahmen, in dem das MacBook white einzuordnen war, ausstattungstechnisch allerdings nicht: 64GB SSD-Speicher reichen nur für sehr grundlegende Anwendungen, 2GB Arbeitsspeicher sind für den Betrieb mit OS X Lion sehr knapp bemessen. Zudem ist das Display klein: 11″ sind kaum geeignet für die bisherige Zielgruppe in Form von Schülern, Studenten und sonstigen Einsteigern.

Es bleibt abzuwarten, ob Apple in naher Zukunft ein neues Einsteiger-Notebook auf den Markt bringt oder künftig auf die Low-End-Kundschaft verzichtet. Schade wäre es allemal.

Update: Seitens der Apple-PR wurde uns bestätigt, dass das weiße MacBook aus dem Programm genommen wurde. Ob und wann es ein neues Einsteiger-MacBook gibt, ist offen.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 20. Juli 2011
  • Zuletzt aktualisiert am: 20. Juli 2011
  • Wörter: 207
  • Zeichen: 1447
  • Lesezeit: 0 Minuten 54 Sekunden