Stefan Keller, den 14. Juni 2012

iOS 6: „Echtes“ Streamen von Musik über iTunes Match

iOS 5„Aber ist das noch Streaming…wenn euer Lieblingslied heruntergeladen wird?“, könnte man bei der Verwendung von iTunes Match auf iOS-Geräten fragen. Nein, ist es nicht, denn die Lieder (und sogar noch der Rest des Albums) werden auf Verdacht heruntergeladen und im Dateisystem aufbewahrt. Dies wird sich in iOS 6 ändern. Neben dem bloßen Abspielen, ist das Herunterladen eine weitere Option.

Tippt man bisher auf iPhone, iPod touch oder iPad auf ein Lied, das in iTunes Match verfügbar ist, aber nicht lokal gespeichert ist, geht die Musik los. Im Hintergrund wird aber das ganze Lied und der Rest des betroffenen Albums heruntergeladen, falls man noch mehr hören möchte und die Gefahr besteht, dass man irgendwann kein Internet mehr hat – beispielsweise während einer Bahnfahrt.

In der ersten Beta-Version von iOS 6, die am Montag an Entwickler verteilt wurde, wird das Verhalten geändert. Neu dazugekommen ist eine echte Streaming-Funktion. Hierbei werden die Daten aus dem Internet heruntergeladen, im Speicher aufbewahrt, abgespielt und wieder verworfen. Wer die Lieder lokal und Netz-unabhängig auf seinem Gerät haben möchte, muss die Wolke antippen.

In der OS-X-Version von iTunes ist es übrigens von Anfang an gängige Praxis, dass Streamen auch wirklich Streamen heißt, also keine Dateien gespeichert werden. Wer den Test selbst machen will, so wie Apple’n’Apps es tat, kann die Musikdaten alle löschen, über iTunes Match ein paar Lieder abspielen, iTunes Match deaktivieren und in den Musik-Ordner schauen. In iOS 5 werden die heruntergeladenen Dateien weiterhin zur Verfügung stehen, in iOS 6 nicht mehr.


Ähnliche Nachrichten