Alexander Trust, den 4. Oktober 2011

Apple bringt iOS 5 am 12. Oktober auf iPhone und iPad

micon_iOS5Scott Forstall präsentierte heute auf der Keynote von Apple noch einmal die wichtigsten Features des kommenden iOS 5. Das Betriebssystem, das derzeit die Nummer Eins bei den Betriebssystemen von mobilen Geräten sei, wird schon am 12. Oktober zum Download angeboten. Besitzer von iPhone 3GS und iPhone 4 erhalten das Update kostenlos, heißt es in der offiziellen Pressemeldung von Apple, und wenn wir nicht ganz irren, dann alle übrigen auch.

Den Grund für die Unsicherheit in der Frage ob iOS 5 kostenlos für alle Systeme angeboten wird oder nicht liegt sicherlich auch in der nicht ganz eindeutigen Formulierung seitens Apple. Zunächst schreibt man in der Pressemeldung nämlich: „iOS 5 wird außerdem als kostenloses Software-Update für iPhone 4- und iPhone 3GS-Kunden verfügbar sein, welches es ihnen ermöglicht, die aufregenden neuen Funktionen kennenzulernen.“ Da in der Vergangenheit manche Software-Updates für den iPod touch beispielsweise nur gegen Entgeld angeboten wurden, liegt der Schluss nahe, nach dem Satz zu denken, dass iPod-touch- und iPad-Besitzer für iOS 5 zahlen müssten. Am Ende einer sehr langen Pressemitteilung heißt es dann aber zum Glück: „iOS 5 wird am 12. Oktober als kostenloses Software-Update über iTunes 10.5 für iPhone, iPad und iPod touch Kunden verfügbar sein.“ Tatsächlich wird das Betriebssystem nur für iPhone 3GS, iPhone 4, iPad 1 und 2 und den iPod touch (3te und 4te Generation) überhaupt veröffentlicht. Besitzer älterer Geräte kommen nicht in den Genuss, und einige Geräte werden nicht alle Features von iOS 5 nutzen können.
 

iOS weit vorne

iOS wurde zum Beginn der Keynote erst noch einmal mit ein paar Eckdaten als Betriebssystem vorgestellt. Es sei die Nummer 1 unter den Betriebssystemen für mobile Systeme. 43% der Geräte würden mit iOS laufen, 33% mit Android. Forstall bezog sich bei der Präsentation auf Zahlen von ComScore aus dem Juli 2011. Es gibt derzeit mehr als 500.000 Apps im App Store, davon sind 140.000 speziell für das iPad. Der App Store ist zudem ebenfalls die Nummer 1 unter den Stores für Mobile Apps. In etwas mehr als drei Jahren wurden 18 Milliarden Apps heruntergeladen. Aktuell würden mehr als 1 Milliarde Apps im Monat heruntergeladen. Außerdem hat Apple wohl mehr als 3 Milliarden US-Dollar an die Entwickler der Apps ausschütten können.
 

Wichtigste Neuerungen im Überblick

Scott Forstall stellte außerdem noch ein mal die wichtigsten Features des kommenden iOS 5 vor. Mit dabei das überarbeitete Notifications-System. Das Benachrichtungscenter soll nun übersichtlicher auf dem Lock Screen angezeigt werden, und man kann von dort direkt zu den einzelnen Apps springen. Außerdem wird es mit iMessage in iOS 5 eine neue App geben, einen Nachrichtendienst für iOS-5-User. Diese können untereinander Fotos, Textnachrichten und Videos kostenlos verschicken. Die iMessages werden auf alle iDevices gepusht, die iOS 5 installiert haben. Sie werden sowohl über WiFi als auch 3G verschickt.

Dann erwähnte Forstall die Reminders, Erinnerungen, die man auch ortsbezogen erstellen wird können. Für Nutzer von Twitter besonders interessant sein dürfte die Integration des Dienstes in das OS. Aus iOS-Apps heraus wird man die Möglichkeit haben, Tweets zu verschicken. Als prominentes Beispiel wurde die Foto-App gezeigt, aus der heraus man Bilder direkt an seiner Follower versenden kann. Wenn man bereits beim Thema Foto ist, sollte erwähnt werden, dass die Kamera-App ebenfalls einige Neuerungen erfährt. Die Bedienung soll noch einfacher werden, man kann Bilder direkt auf dem Gerät bearbeiten. Vom Lock Screen aus kann man mit einem Doppeldruck auf den Homebutton die Kamera-App direkt starten und mit dem +-Button zur Lautstärkeregulierung kann man zukünftig auch den Auslöser betätigen.

Mobiles Browsen soll noch angenehmer werden. Speziell auf dem iPad erhält der Mobile Safari mit iOS 5 Tabbed Browsing. Zudem wird ein Modus integriert, der die Stilvorlage von HTML-Seiten auf ein Minimum reduziert, damit Seiteninhalte besser lesbar werden, solche lassen sich darüber hinaus zum späteren Lesen abspeichern. Die Mail-App bekommt erweiterte Formatierungsmöglichkeiten und zum Beispiel die Option Texte einzurücken.

Über Game Center wurden ebenfalls referiert: 67 Millionen Accounts weltweit soll es geben. Der Service wird um Fotos von Freunden erweitert, man bekommt nun zukünftig außerdem Achievement Points. Diese sind offenbar dem System der Gamerscore von Microsofts XBox Live entlehnt. So werden Spieler angespornt, Games kontinuierlich zu spielen, um diese Erfahrungspunkte anzuhäufen. Man erhält im neuen Game Center zudem Vorschläge für Freunde.

Zu guter Letzt wird iOS 5 die Geräte ein Stück weit unabhäniger machen. Man kann das iDevice nun auch ohne Anschließen an den Computer aktivieren. Und ebenso die Updates für iOS können in Zukunft über eine WiFi-Verbindung heruntergeladen werden, ähnlich wie man es bspw. vom Apple TV kennt.


Ähnliche Nachrichten