iOS 4.3: Golden Master steht für Entwickler bereit

Gestern noch in der Keynote vorgestellt, heute ist die Golden Master-Version erschienen: iOS 4.3 ist fertig und darf nun von Entwicklern abschließend getestet werden.

Gestern auf dem Special Event zum iPad 2 wurde iOS 4.3 mit seinen Neuerungen vorgestellt. Heute ist die Golden Master-Version erschienen. Sie wird, wenn nicht noch ein hinreichend schwerwiegender Bug wie seinerzeit bei iOS 4.2 gefunden wird, am 11. März über iTunes für alle kompatible Geräte verteilt.

Das Update bringt unter anderem eine gesteigerte Geschwindigkeit in Safari durch die Nitro-JavaScript-Engine, Verbesserungen bei AirPlay, eine Option für den Kippschalter am iPad (Mute oder Rotationssperre) und für das iPhone 4 (Update: und 3GS) die Personal HotSpot-Funktion, die aus dem Handy einen mobilen WLAN-Router für bis zu fünf Geräte macht, sofern der Netzbetreiber dies freischaltet.

Update: Wie ein Redaktionskollege herausfand, steht dem iPhone 3GS ebenfalls die Personal HotSpot-Funktion zur Verfügung. Sie wird ab iOS 4.3 der Sammelbegriff für Tethering und um WiFi erweitert – eine entsprechende Option steht entgegen der Ankündigung auf der gestrigen Keynote auch auf dem Vorgängermodell bereit.

Update: Was dem Redaktionskollegen auffiel, war wohl nur, dass Tethering jetzt allgemein mit dem Begriff „Personal HotSpot“ zusammengefasst wird. Auf dem iPhone 3GS stehen weiterhin nur die Tethering-Optionen über USB-Kabel und Bluetooth zur Verfügung. (Danke @Crockett)

Am 11. März soll es mit dem US-Verkaufsstart des iPad 2 soweit sein; die Erfahrung lehrt uns, dass Early Adaptors ab 19 Uhr unserer Zeit auf den „Nach Updates suchen“-Button einprügeln dürfen. Unterstützt werden Geräte ab der „3GS-Generation“, also iPhone 3GS und 4, iPod touch 3G und 4G sowie das iPad. iPhone 3G und iPod touch 2G werden das Update nicht erhalten, obwohl sie mit allen anderen iOS 4-Releases versorgt wurden; für sie standen schon keine Beta-Versionen von iOS 4.3 bereit.