iPad 2 mit Micro-USB-Port, erste Umsetzung des neuen EU-Standards?

Das iPad 2 könnte anstelle des 30-Pin Dock Connector einen USB-Port als Schnittstelle erhalten. Berichtet wird das aus Kreisen von Auftragsfertigern. Über einen USB-Anschluss am iPad wurde bereits Ende November gemunkelt.

Wird das iPad 2 mit einem USB-Port ausgestattet sein? Eldar Murtazin, Autor bei mobile-review.com und branchenintern als verlässlicher Insider gehandelt, will dies von einem Kollegen erfahren haben, der mit mehreren ODM-Händlern (Original Design Manufacturer, sozusagen Auftragshersteller, die auf für andere Firmen größere Stückzahlen der Produkte herstellen) zusammenarbeitet.

Bereits Ende November berichtete Digitimes darüber, dass Apple beim iPad 2 statt auf den Dock Connector zukünftig auf einen USB-Port setzen will. Einen guten Grund für den Wechsel auf einen Standardport gibt es zumindest in Europa: Neben Nokia, Samsung, Sony Ericsson, Motorola und anderen Herstellern stimmte auch Apple bereits 2009 einer Vereinbarung zu, nach der die für Smartphones nötigen Ladegeräte vereinheitlicht werden sollen. Heute wurde von der zuständigen EU-Kommission die dafür nötige Norm bekannt gegeben. Ob und inwiefern Apple diese Vereinbarung auch auf iPad/iPod touch ausweiten wird, ist offen, allerdings nicht komplett ausgeschlossen. Zudem sind die Hersteller nicht verpflichtet, dass der zum Laden benötigte Port direkt im Gerät eingebaut ist: Es reicht, wenn es einen entsprechenden Umstecker gibt.

Ab dem kommenden Jahr sollen die ersten Geräte mit Normstecker auf den Markt kommen. Geeinigt hat man sich auf den Micro-USB-Stecker. Ziel der Standards ist eine Verringerung der Elektroschrott-Mengen, da man nicht für jedes Gerät ein spezielles Ladegerät benötigt. Im Gegenzug soll der Schritt auch für die Kunden Vorteile haben: Die Kosten für ein Gerät sinken, wenn man kein zusätzliches Ladegerät benötigt. Erwartet wird, dass es noch bis 2012 dauern wird, bis alle involvierten Hersteller ihre Geräte auf Micro-USB umgestellt haben.