GarageBand 11: Groovematching, Flextime, neue Effekte und Unterrichtsstunden

iPhoto und iMovie wurden von den fünf Apps der iLife 11-Suite am meisten mit neuen Features ausgestattet. Für GarageBand gab es mit Groovematching und Flextime lediglich zwei große neue Funktionen, die sich aber dennoch sehen und hören lassen können.

GarageBand hat sich für viele Heimanwender über die Jahre stets bewährt: Mit wenigen Klicks lassen sich Songs zusammenstellen, optimieren und virtuelle Intrumente spielen. Mit iLife 11 bekommt auch GarageBand ein Update und bietet vor allem für Hobbymusiker Features, die die Aufnahmen noch besser machen.

Zu nennen ist dabei Groovematching. Mittels einer taktgebenden Spur können alle anderen entsprechend angepasst werden – selbst wenn die Instrumente etwas aus dem Takt geraten eingespielt wurden, kann man damit recht einfach und effizient Fehler ausbügeln und sich ein weiteres Einspielen sparen.

Ebenfalls zur Fehlerbeseitigung gedacht ist Flextime. Angenommen man hat eine Aufnahme zu früh beendet, kann man ausfadende Instrumente auf dieser anhand der anderen Tonspuren anpassen und notfalls „verlängern“.

Neu sind außerdem umfangreiche Unterrichsstunden für Klavier und Gitarre. Neben der computergestützten Lehrstunde enthalten diese auch Statistik-Tools, mit denen man seine Lernerfolge genau im Auge behalten und häufige Fehler beim Spielen von Musikstücken genauer analysieren kann.

Außerdem enthalten: Neue Effekte und Verstärker für Gitarren.

GarageBand 11 ist Teil von iLife 11 und ab sofort im Paket für 49€ verfügbar.

Mehr über kg:

Erst Atari-Besitzer, dann ab Mitte der Neunziger Apple-User, angefangen mit einem Performa 5200, jetzt MacBook-Nutzerin.

Metadaten
  • Geschrieben am: 20. Oktober 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 20. Oktober 2010
  • Wörter: 207
  • Zeichen: 1506
  • Lesezeit: 0 Minuten 54 Sekunden