iPhone und T-Mobile: Monopol soll 2011 fallen

Ist der Netzausbau bei der Konkurrenz bald gut genug für die "Apple Experience"? 2011 wurde schon mehrfach als als das Jahr herbeigerüchtet, in dem auch andere Mobilfunkprovider das Apple iPhone anbieten dürfen. Nun wird das Gerücht erneut in Umlauf gebracht - aus Kreisen der T-Mobile-Konkurrenz.

Ein Vertreter eines nicht näher genannten Konkurrenten des rosa Riesen sagte dem Focus, dass in absehbarer Zeit „mindestens zwei weitere Netzbetreiber das iPhone offiziell anbieten – alle Indizien sprechen dafür“. Apple stehe mit den providern in entsprechenden Verhandlungen. Weder Apple noch Telekom kommentierten das Statement.

„Mindestens bis 2011“ laufe die Partnerschaft zwischen Telekom und Apple in Sachen iPhone, so die uns bekannten letzten Informationen. Eine Ausstiegsklausel ermögliche, dass die Mindestlaufzeit auch das Ende der Partnerschaft bedeuten könnte – bereits Ende 2010. Andere Quellen brachten vorher auch schon das Jahr 2012 ins Spiel, inzwischen verdichten sich die Hinweise auf ein früheres Konkurrenzangebot. Seit Beginn der Partnerschaft zwischen Telekom und Apple sind die Vertragsbedingungen nur dahingehend gelockert worden, dass auch Reseller iPhones verkaufen dürfen – mit T-Mobile-Vertrag.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 28. Juni 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 16. März 2021
  • Wörter: 167
  • Zeichen: 1282
  • Lesezeit: 0 Minuten 43 Sekunden