22. Juni: Nächste iPhone-Generation mit Super AMOLED von Samsung?

Für das iPad soll Samsung in Zukunft neben LG die Displays fertigen, in Sachen iPhone deutet sich ähnliches an: die Super-AMOLED-Technik Samsungs sei die einzige, die für die Apple-Ansprüche in Frage käme - so jedenfalls die Prognosen von "Insidern". Bezweifelt wird dennoch, dass Apple OLED-Displays in den kommenden iPhone-Modellen verbaut. Konkrete Hinweise aufs Vorstellungsdatum: Angesichts einer Buchung des Yerba Buena Centers wird der 22. Juni vermutet.

iPhone 3Gs

In Sachen fortschrittlicher Display-Technik konnte Samsung vor kurzem schon punkten: die Panels für das iPad werden in Zukunft auch von Samsung stammen und mit der aktuellen SPVA-Technologie ausgerüstet sein. In Sachen OLED-Displays ist Samsung zwar auch vorne mit dabei, nur will ein österreichischer OLED-Blog herausgefunden haben, dass die aktuelle AMOLED-Displays von Samsung Apple schlicht nicht gut genug seien.

Bereits der Vergleich des iPhone- mit dem Nexus-Display war umstritten – die Bildqualität des iPhone sei trotz seiner inzwischen nicht mehr aktuellen Technologie der des Nexus überlegen. Problematisch bei den OLED-Displays sei neben ihren Qualitäten in Sachen Farbwiedergabe und Kontrast der Strombedarf. Neue Fertigungstechniken Samsungs und stromsparende neue AMOLED-Displays könnten diese Probleme lösen, die Frage ist dabei jedoch, inwieweit die Kapaziäten Samsungs ausreichen, um einerseits Apple für eine neue iPhone-Generation zu beliefern und andererseits die eigenen Smartphones auszustatten.

Die Österreicher folgern, dass aufgrund der Qualitätsansprüche Apples und der begrenzten Kapazität Samsungs das kommende iPhone ohne OLED-Technik erscheinen wird. was man sich indes kaum vorstellen kann – denn erwartet wird von Apple einiges, was die nächste Generation Smartphone angeht. insbesondere in Sachen Auflösung ist die Konkurrenz inzwischen deutlich vor Apple, und in Cupertino wird man nur schwer akzeptieren, dass man mit einer neuen Generation des iPhone nicht einmal den Stand der Wettbewerber einholt.

Letzten Endes wird aber insbesondere die Frage nach der Auflösung die spannendste in Sachen iPhone sein – denn auch bei stromsparenden Displays und verbesserten Leistungen werden viele Nutzer die Technik nicht ausreizen, sondern regelmäßig Helligkeit gegen längere Akkulaufzeit tauschen.

Mehr über rj:

Berufsbedingt auf iPhone und Macbook Pro gewechselt und pflegt seitdem ein stetig wachsendes Faible fürs iPhone wie auch eine gewisse Distanz zum Macbook. Nutzt ungeniert auch Linux und Windows, was ihn nicht davor schützt, gelegentlich Fanboy geschimpft zu werden.

Metadaten
  • Geschrieben am: 16. April 2010
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. März 2021
  • Wörter: 310
  • Zeichen: 2409
  • Lesezeit: 1 Minuten 20 Sekunden